| 20:33 Uhr

Im blau gibt es jetzt einen mobilen Lift

Rollstuhlfahrer Boris Nicolai testet den neuen mobilen Lifter im „blau“. Foto: Christa Strobel
Rollstuhlfahrer Boris Nicolai testet den neuen mobilen Lifter im „blau“. Foto: Christa Strobel FOTO: Christa Strobel
St Ingbert. Das Sitzbrett in der Umkleidekabine wurde verbreitert, es gibt eine Notrufmöglichkeit in der Dusche, es wurde eine zusätzliche Notfalltür eingebaut und es gibt einen mobilen Schwimmlifter. Das Schwimmbecken im blau ist für Bürger mit Handicap zugänglich. red

Das "blau" ist um eine Attraktion reicher. Schon im Mai 2015 waren der Behindertenbeauftragte Edwin Schetting und Rollstuhlfahrer Boris Nicolai an den Aufsichtsratsvorsitzenden der Bäder-Besitzgesellschaft, Frank Luxenburger (CDU ), herangetreten und hatten um eine Besichtigung des "blau" gebeten, um Verbesserungsvorschläge für Menschen mit Handicap zu unterbreiten. Nach einer Einladung der beiden in den Aufsichtsrat im Juli 2015, wo die beiden ihren Anregungen vortrugen, wurde beschlossen, ihre Vorschläge umzusetzen. Zügig ließ Geschäftsführer Hubert Wagner die Arbeiten ausführen, die nun durch Edwin Schetting und Boris Nicolai auf Einladung von Frank Luxenburger, einer kritischen Prüfung unterzogen wurden. So wurde das Sitzbrett in der Umkleidekabine verbreitert, so dass "ich bequem in der Umkleide sitzen kann", sagt Boris Nicolai, der mit seinem Vater gekommen war, denn ohne Hilfe durch Familienmitglieder kommt er im Schwimmbad nicht aus. "Durch die Installierung einer Notrufmöglichkeit in der Dusche und den Einbau einer zusätzlichen Notfalltür ist für unsere Vorschläge eine optimale Lösung gefunden und umgesetzt worden", so Edwin Schetting. Auch der von Boris Nicolai empfohlene mobile Schwimmlifter "Panda Pool" wurde angeschafft. Ob er auch wirklich mit Hilfe dieses Lifters ins Becken kommt, hat er nun selbst ausprobiert. Unter den Lifter wurde zur Sicherheit eine Edelstahlplatte gelegt, die Sitzhöhe des Lifters auf die des Rollstuhls gebracht, das Fußteil für den Behinderten eingestellt. "Dazu ist allerdings die Hilfe eines fachlich geschulten Bademeisters erforderlich", so Betriebsleiter Norbert Usner, der diese leistete. Und wirklich, der "Panda Pool" hat seine Feuertaufe bestanden, Boris Nicolai bewegte sich bald im Wasser. "Es ist ein großer Fortschritt, dass das Schwimmbecken des "blau" jetzt auch für Menschen mit Handicap zugänglich ist", so die Stadträtin Ursula Schmitt und Aufsichtsratsmitglied Christa Strobel.



Das könnte Sie auch interessieren