| 20:06 Uhr

Squash
Squash: Illtal und Wiesenthal im Meisterkampf

ROHRBACH/ILLTAL. Derzeit sieht es in der Squash-Regionalliga nach einem Dreikampf um die Meisterschaft aus. Der SRC Wiesental St. Ingbert führt die Tabelle mit zehn Spielen und 22 Punkten an. Die direkten Verfolger sind der SRC Illtal (acht Partien/21 Zähler) sowie die SF Idar-Oberstein (10/21). Von Stefan Holzhauser

Die weiteren Mannschaften liegen bereits recht deutlich hinter diesem Trio zurück. An diesem Samstag, 12. Januar, kommt es nun ab 14 Uhr zum direkten Aufeinandertreffen von Wiesental und Illtal. Beide Mannschaften müssen außerdem noch beim Spieltag in Frankenthal gegen das Schlusslicht SC Rhein-Neckar II antreten. „Natürlich ist die Tabellenführung eine schöne Momentaufnahme. Es wird aber sehr schwer, diese Position bei jedem weiteren Spieltag zu verteidigen“, sagt Wiesentals Leistungsträger Tobias Baab. Er wird hinter Simon Krewel an Position zwei im Court stehen, außerdem treten noch für Wiesental Thorsten Schmees sowie Eric Dabrock an. Dabrock ersetzt Patrick Klein, wobei sich beide Akteure spielerisch auf dem gleichen Level bewegen. „Sollte unser ehemaliger Mitspieler Markus Voit aussetzen müssen, rücken wir etwas in die Favoritenrolle“, meint Baab.


Beim SRC Illtal muss auf jeden Fall weiterhin Mannschaftsführer Stefan Alt aufgrund einer operativ behandelnden Meniskusverletzung pausieren. Ein großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Voit (Knieprobleme). Sollte auch die Nummer eins ausfallen, greifen Jonathan Bergmann, Andreas Janto, Christian Kersten und an Position vier entweder Thomas Haas oder Jörg Fassian ins Geschehen ein. „Der Kern unseres Teams ist bereits seit zwölf Jahren zusammen. Wir setzen genau wie Wiesental auf unsere gute Kameradschaft und den großen Zusammenhalt. Es wäre klasse, wenn der Titel ins Saarland geht – entweder an Wiesental oder an uns“, erklärt Alt.