| 00:00 Uhr

Hühnerfeld lässt es krachen

Die Fußballer des SC Viktoria Hühnerfeld jubelten in Oberwürzbach über ihren Turniersieg. Foto: Stefan Holzhauser
Die Fußballer des SC Viktoria Hühnerfeld jubelten in Oberwürzbach über ihren Turniersieg. Foto: Stefan Holzhauser FOTO: Stefan Holzhauser
Oberwürzbach. Landesligist Viktoria Hühnerfeld hat das Endspiel des Biosphären-Cups mit 11:0 gegen Kreisligist FC Niederwürzbach gewonnen. Positive Nachricht am Rande: Gastgeber SV Oberwürzbach durfte sich freuen, dass jetzt doch im Haushalt 60 000 Euro für einen Rasenplatz bereitgestellt wurden. sho

Die Fußballer des SC Viktoria Hühnerfeld aus der Landesliga Süd konnten am vergangenen Sonntag die dritte Auflage des Biosphären-Cups des SV Oberwürzbach für sich entscheiden. Im Finale setzte sich die Mannschaft von Trainer Marc Ecker mit 11:0 (2:0) gegen den FC Niederwürzbach aus der Kreisliga A Bliestal durch. Überragender Spieler auf dem Platz war Yannic Schuh - er traf alleine sechs Mal ins Schwarze (10., 20., 59., 64., 72., 83.). In der vergangenen Saison konnte der Torjäger für den ASC Dudweiler aus der Bezirksliga Saarbrücken 40 Treffer erzielen. "Yannic ist ein Spieler, der uns noch in der Offensive gefehlt hat", sagte Hühnerfelds Co-Trainer Stefan Fox.

Die weiteren Tore für den Turniersieger markierten Andreas Uhl (70., 88.), Sascha Sträßer (77., 80.) sowie Hendrik Nelz (82.). Die Viktoria erhielt 100 Euro Siegprämie und einen Wanderpokal.

Andreas Noll hatte vor der Pause "eine disziplinierte Leistung meiner Mannschaft" gesehen. "Ehe nach dem Seitenwechsel der Zwei-Klassen-Unterschied doch deutlich wurde", meinte der Trainer des FC Niederwürzbach.

Zuvor standen sich Gastgeber SV Oberwürzbach und der SC Halberg Brebach II in einem Einlagespiel gegenüber. Die beiden Oberwürzbacher Tore beim 2:2 schossen Neuzugang Ismail Tan vom FC Kandil Saarbrücken sowie Spielertrainer Michael Bierhals. Das eigentlich für diesen Zeitpunkt geplante Spiel um Platz drei zwischen Oberwürzbach und dem SV Heckendalheim war nach der Absage der Gäste ausgefallen.

In der Vorrunde setzte sich Oberwürzbach mit 10:1 gegen den SV Neuweiler durch. Hühnerfeld gewann mit 3:2 gegen die DJK St. Ingbert und Niederwürzbach mit 2:1 gegen den FC Viktoria St. Ingbert. Heckendalheim war mit 6:0 gegen den FV Fischbach erfolgreich. Im Halbfinale verlor Oberwürzbach mit 2:3 gegen Hühnerfeld, Heckendalheim trat gegen Niederwürzbach nicht an.

Wie der zweite Vorsitzende des SV Oberwürzbach am Rande des Turniers mitteilte, darf sein Verein nun doch auf den Bau eines Naturrasenplatzes hoffen: "Wir hatten das Projekt bereits abgehakt, ehe nun doch im Haushalt 60 000 Euro eingestellt wurden. Jetzt werden noch Verhandlungen wegen eines Erbbauvertrages geführt. Der Haushalt muss aber erst noch von der Landesverwaltungsbehörde genehmigt werden. Da es ja noch Zuschüsse von der Sportplanungskommission und vom Ortsrat gibt, könnten wir mit unserem Eigenbeitrag den Platz tatsächlich realisieren", berichtete Hans-Joachim Schubert. Geht nun alles seinen erhofften Gang, wird der Rasen im Herbst 2014 eingesät - im Frühjahr 2015 kann darauf gespielt werden. Schubert: "Jetzt ist die Zukunft unseres Vereins gesichert. Der Ortsrat, unsere Ortsvorsteherin Lydia Schaar und wir haben gemeinsam für dieses große Ziel gekämpft."