| 20:50 Uhr

Heimatfreunde Rohrbach
Fotos aus dem Leben der Pfarrkirche

Dieses Bild zeigt die Johanneskirche in Rohrbach im Jahr 1937.
Dieses Bild zeigt die Johanneskirche in Rohrbach im Jahr 1937. FOTO: Hematfreunde Rohrbach / Heimatfreunde
Rohrbach. Kirmes, Kerb, dies bedeutet auch „Kirchweihfest“. Zu diesem Fest gibt es in Rohrbach einiges zu feiern. Fast auf den Tag, an dem auch in diesem Jahr eine „Festmesse“ zelebriert wird, fand am 28. September 1958 die Grundsteinlegung der Kirche St. Von red

Konrad statt, deren Einweihung am 1. Oktober 1959. Die Pfarrkirche St. Johannes gedenkt am 18. Oktober ihrer Grundsteinlegung im Jahre 1891.


Seit Ostern dieses Jahres erstrahlt die Pfarrkirche St. Johannes in Rohrbach in neuem Glanz. Seit dieser Zeit lädt sie nach erforderlichen Reparaturarbeiten und einem Neuanstrich der weißen Wände die Gläubigen ins neue helle Innere zu Gebet und Andacht ein. Seit Weihnachten bis zum Osterfest war die Kirche für Besucher geschlossen. Pünktlich zu Ostern erklang hier wieder, wie gewohnt zu solchen Feiertagen, die feierliche Festmesse.

Dies ist allen in guter Erinnerung. Doch wer erinnert sich an das Innere der Rohrbacher Pfarrkirche zum Beispiel im Jahre 1942, oder im Jahre 1937, oder gar im Jahr 1928? Als über den Seitenaltären die beeindruckenden Bilder der Taufe Jesu durch Johannes am Jordan oder auf linker Seite die Bergpredigt zu sehen waren. Als darunter, am linken Seitenaltar, die „Pieta“, die nun im hinteren Teil der Kirche zu sehen ist, die Besucher beeindruckte. Als am rechten Seitenaltar der heilige Josef mit dem Jesuskind auf dem Arm war, (eine Darstellung, wie sie eher selten ist) als lebensgroße Engel und Heilige an den Seitenpfeilern angebracht waren.



All diese Erinnerungen möchten die Rohrbacher Heimatfreunde wieder aufleben lassen. Sie tun dies anhand zweier Bildtafeln anlässlich der Ausstellung der „Kunstgruppe Rohrbach“ am Kirmes-Wochenende (21. bis 23. September) im Bürgerhaus in Rohrbach.