| 20:50 Uhr

Laufsport
„Deutschlands schönster Hindernislauf“

HECKENDALHEIM. „Das ist Deutschlands schönster Hindernislauf!“ So hatte die Siegerin 2017 des Heggestorze/Biosphären-Crosslaufs in Heckendalheim, Jessica Kammerer aus Hütschenhausen, im vergangenen Jahr beschrieben. Von Stefan Holzhauser

Der Startschuss zur mittlerweile achten Auflage fällt an diesem Sonntag, 30. September, um 10 Uhr in der Dorfmitte von Heckendalheim. Auf die schlammdurstigen Crossläufer warten dann erneut etliche Matschlöcher, Rutschbahnen, zu überquerende Heuballen und viele weitere natürliche Hindernisse.


Die große Rutsche befindet sich im Wiesental und nennt sich „Höllenschlund“. Die kleine Rutsche ist Teil des Heggestorze-Funparks im Wald und wurde auf den Namen „Trichter des Todes“ getauft. In diesem Funpark treffen die Teilnehmer, die aus dem gesamten Saar-Lor-Lux-Gebiet anreisen, auch auf den beliebten Cremant-Stand und weitere kleinere Hindernisse. Jeder Sportler erhält eine Medaille, auf die schnellsten drei Frauen und Männer beider Läufe warten außerdem Geld- und Sachpreise.

Wie gewohnt, haben die Teilnehmer die Wahl zwischen zwei Distanzen. Wer sich am Lauf über 6,8 Kilometer beteiligt, muss 13 Euro Startgeld entrichten. Außerdem gibt es auch noch eine 14 Kilometer lange Strecke. Hier beträgt die Gebühr 20 Euro. Am kleinen Lauf können grundsätzlich Jugendliche ab einem Alter von zwölf Jahren teilnehmen, am großen Lauf ab 16 Jahren. Jüngere Kinder und Jugendliche mit guter Kondition sind aber ebenfalls herzlich willkommen. Für Teilnehmer unter 16 Jahren wird am Tag der Anmeldung die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten benötigt, der auch mitlaufen muss. Onlineanmeldungen sind bis Samstag möglich, Nachmeldungen am Sonntag ab 8.30 Uhr vor Ort. Es werden 350 Teilnehmer erwartet – viele davon in Kostümen. Es soll ganz klar der Funfaktor im Vordergrund stehen.