| 20:12 Uhr

THW
Gunnar Klein übernimmt das Ruder

Wechsel an der Spitze des THW St. Ingbert: Albrecht Brömme, Präsident der Bundesanstalt des THW (rechts) verabschiedete den Ortsbeauftragten Norbert Bentz (Zweiter von links). Dessen Nachfolger ist Gunnar Klein (links). Mit dabei: der Landesfeuerwehrbeauftragte Timo Meyer (St. Ingbert). Links neben Klein St. Ingberts OB Hans Wagner und weitere THW-Vertreter.
Wechsel an der Spitze des THW St. Ingbert: Albrecht Brömme, Präsident der Bundesanstalt des THW (rechts) verabschiedete den Ortsbeauftragten Norbert Bentz (Zweiter von links). Dessen Nachfolger ist Gunnar Klein (links). Mit dabei: der Landesfeuerwehrbeauftragte Timo Meyer (St. Ingbert). Links neben Klein St. Ingberts OB Hans Wagner und weitere THW-Vertreter. FOTO: Jörg Martin
St. Ingbert. Das Technische Hilfswerk in St. Ingbert hat einen Führungswechsel vollzogen. Nach gut 25 Jahren übergab Norbert Bentz an Gunnar Klein.

Am Wochenende vollzog der Ortsverband St. Ingbert des Technischen Hilfswerkes im Pfarrheim St. Josef den offiziellen Wechsel im Amt des Ortsbeauftragten (OB). Norbert Bentz, seit einem viertel Jahrhundert THW-Chef, machte Platz für einen Generationswechsel. Ihm folgt Gunnar Klein nach, der bereits seit zehn Jahren stellvertretender OB war. Norbert Bentz (60) ist genauso alt wie sein Ortsverband und war bislang der dienstälteste Ortsbeauftragte im Saarland. Er ist seit 45 Jahren ehrenamtlich beim THW aktiv und wird der Organisation weiterhin als Kreisbeauftragter Saarpfalz erhalten bleiben.


„Das ist heute etwas Besonderes“, erinnerte Werner Vogt, THW-Landesbeauftragter für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, in seiner Rede. Man ehre nämlich auch einen Hauptamtlichen. Hans-Werner Wunn war kürzlich unerwartet verstorben, weshalb man ihm eine Gedenkminute widmete. Er war zudem Vorgänger von Norbert Bentz als OB und zuletzt Vorsitzender des Bezirkspersonalrates. Wunns Nachfolgerin, Monika Hadzibajric, nannte den Verstorbenen „einen außergewöhnlichen Botschafter für das Saarland“.

Albrecht Brömme, Präsident der Bundesanstalt THW, ging auf das Wirken von Norbert Bentz ein, ehe er ihm die goldene Ehrennadel – die höchste Auszeichnung beim THW in Deutschland – nebst Urkunde verlieh. „Ich trage sie mit Stolz“, freute sich Bentz. Er habe nie daran gedacht, dass sein Wirken so lange andauern würde. Gunnar Klein will Bentz Kurs fortführen. Gleichzeitig richtete er kritische Worte an die Bundesanstalt THW. Er wünsche sich weniger Bürokratie, mehr Transparenz sowie „weniger, unnötige Termine“. Präsident Brömme hatte durchweg lobende Worte für den ältesten, saarländischen Ortsverband im Saarland parat. 90 Helfer und 15 Jugendhelfer stehen in St. Ingbert in der Kartei.



Das Engagement von Norbert Bentz sei „eine gute Aufgabe für die unendliche Freizeit, mit der er sonst hätte nichts anfangen können“ gewesen, so Brömme auf seine witzig-ironische Art. „Das ist mit Sicherheit kein einfacher Schritt“, fasste Hans Wagner den THW-Führungswechsel zusammen. Die gute Zusammenarbeit zwischen dem THW und der Feuerwehr sei nicht selbstverständlich, so der Oberbürgermeister. „Gunnar ist ein Garant dafür, dass es fair weitergehen wird“, blickte Wagner optimistisch in die Zukunft. Bentz werde viel Zeit haben, mutmaßte der OB, bevor er den scheidenden Ortsbeauftragten einen Bildband über St. Ingbert schenkte und ihn zum Wandern einlud. „Auf dein Wort war immer Verlass“, lobte Ortvorsteher Ulli Meyer Norbert Bentz und schenkte ihm die Seite des SZ-Lokalteils, die dessen Ernennung zum Ortsbeauftragten 1993 dokumentierte. Die Feier wurde von der Band „Nonstop“ musikalisch umrahmt.