| 19:11 Uhr

Großer Empfang für Landrat Theophil Gallo

Landrat Theophil Gallo, hier mit seiner Ehefrau Marion, konnte sich über einen großen Empfang im Forum zu seinem 60. Geburtstag freuen. Foto: Wolf
Landrat Theophil Gallo, hier mit seiner Ehefrau Marion, konnte sich über einen großen Empfang im Forum zu seinem 60. Geburtstag freuen. Foto: Wolf FOTO: Wolf
Saarpfalz-Kreis. Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Sozialverbänden und Behörden gratulierten zum 60. Wiegenfest im Homburger Forum. Thorsten Wolf

An drei Sachen mangelte es beim großen Empfang zum 60. Geburtstag von Landrat Theophil Gallo im Homburger Forum gestern nicht: an Musik, Reden und Gästen. Die große Zahl letzterer sorgte dafür, dass sich der Zeitplan deutlich aus den Angeln hob. Neben Repräsentanten des Kreistages und der Verwaltung gaben sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Sozialverbänden und Behörden ein kleines Stelldichein. Als Vertreter der Landesregierung war Umweltminister Reinhold Jost Gast im Forum, für den saarländischen Landkreistag dessen Vorsitzender Udo Recktenwald, Landrat des Kreises St. Wendel.


Und natürlich gratulierte auch Homburgs Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind als Hausherr im Forum dem Geburtstagskind. Die drei Letztgenannten kamen aber nicht nur, um Gallo zu gratulieren, sie wandten sich auch in Reden an die Gäste um großen Sitzungssaal - ebenso wie der erste Kreisbeigeordnete Markus Schaller und der Kreisbeigeordnete Dieter Knicker, ein langjähriger Weggefährte Gallos. Kam Schaller im Reigen der Redner die Aufgabe zu, die zahlreichen Gäste zu einem nicht unerheblichen Teil namentlich zu begrüßen, war es an Knicker, den Menschen Theophil Gallo ein bisschen zu beleuchten. Dabei bediente sich Knicker auch des Mottos des Geburtstagsempfangs, "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" - ein gute Empfehlung aus der Feder von Johannes Bosco, "ein motivierendes und ermutigendes Wort, auch für Theophil Gallo". Das Geburtstagskind selbst zitierend, skizzierte Knicker den bisherigen Lebensweg von Gallo so. "Ich bin auf die Welt gekommen, bin gewachsen, in die Schule gegangen, weiter gewachsen, habe etwas gelernt, bin groß geworden, habe eine Familie gegründet, einen Beruf ergriffen, Verantwortung übernommen und bin jetzt Landrat des Saarpfalz-Kreises." Doch das wäre, so Knicker, "zu kurz gesprungen. Denn immerhin hat er es auch geschafft, 60 Jahre alt zu werden". Genau diese 60 Jahr wurden gestern ausgiebig gefeiert - und dazu gehörte natürlich auch bei einem Empfang für einen ausgesprochenen und zudem aktiven Musikliebhaber wie Gallo eben viel Musik. Für die sorgte das Kreis-Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Marina Ochsenreither und der Schuberth-Chor aus Bexbach unter der Leitung von Paul Krick.