| 20:54 Uhr

Reiten
Jutta Bitsch erhält Goldenes Reitabzeichen

St. Ingbert. Der 11. August ist ein Meilenstein in der Reit-Karriere der Saarländerin Jutta Bitsch und ihrem Erfolgspferd Ferrari. Im Rahmen der Pfalzmeisterschaften auf dem Landgestüt in Zweibrücken bekam die 55-jährige das Goldene Reitabzeichen verliehen. Von Anna Benkert

Mit ihrem inzwischen 16-jährigen Hannoveraner-Wallach konnte sie zehn Dressurprüfungen der schweren Klasse gewinnen, was mit der Auszeichnung durch das Deutsche Reitabzeichen in Gold honoriert wird.


Im Alter von neun Jahren erlernte Jutta Bitsch im Reitverein Webenheim das Reiten und konnte bald die ersten Schleifen in Jugendreiterprüfungen sammeln. Verschiedene Pferde begleiteten Jutta Bitsch auf ihrem reiterlichen Werdegang, doch 2009 fand das bisher bedeutendste Pferd den Weg in ihren Stall, der Hannoveraner Ferrari. Der damals siebenjährige Wallach war bis zur Klasse M ausgebildet und sollte von seiner neuen Besitzerin weiter gefördert werden. Mit Hilfe ihres damaligen Trainers Günter Essig erlernte dieses talentierte Pferd die Lektionen der schweren Klasse und die ersten Erfolge stellten sich ein. Ein Höhepunkt ihrer gemeinsamen Laufbahn war, neben dem ersten S-Sieg 2012 in Kaiserslautern, der erste Sieg auf internationalem Parkett auf dem Turnier des Gestüts Peterhof im Jahr 2015. Auch in diesem Jahr konnte Jutta Bitsch mit ihrem Ferrari in einer internationalen Prüfung auf einem Turnier im luxemburgischen Leudelange auf sich aufmerksam machen und den zweiten Platz belegen. „Diese besonderen Erfolge habe ich Dank meiner Trainerin Fie Christine Skarsø erreichen können. Ferrari und ich genießen ihre vollkommene Unterstützung“, freut sich Jutta Bitsch.

Ein besonders emotionaler Moment war sicherlich der Sieg im Großen Preis des Ministerpräsidenten des Saarlandes, der diesen Sommer den zehnten Sieg in der Klasse S und somit das Goldene Reitabzeichen bedeutete. „Es ist nicht immer einfach gewesen als Amateur, der die Woche über ein eigenes Autohaus führt, am Wochenende gegen Profireiter zu bestehen. Doch mein Partner Ferrari kämpft im Viereck immer für mich“, erzählt die stolze Reiterin. Es ist nicht verwunderlich, dass Jutta Bitsch ihren charakterstarken Ferrari als besten Freund beschreibt, der auch bei ihrem Ehemann Martin alle Vorzüge genießt, nur so ist eine solche Laufbahn möglich. Für die Zukunft erhofft sich Jutta Bitsch, ihre Nachwuchspferde Fleur de Nuit und Regarde Moi in den großen Sport bringen zu können, aber auch Ferrari soll weiterhin seinen Applaus und die Ehrenrunden genießen dürfen.