| 20:36 Uhr

Handarbeits-Treff
Gestricktes für den „Treff em Gässje“

Spendenübergabe im „Treff em Gässje“ (von links): Hannelore Kapp, Anne Rother und Mathias Schappert.
Spendenübergabe im „Treff em Gässje“ (von links): Hannelore Kapp, Anne Rother und Mathias Schappert. FOTO: Guido Kapp
St. Ingbert. Viele fleißige Hände des Handarbeitstreffs St. Ingbert und des Online-Portals www.handarbeitsfrau.de stricken, häkeln und nähen das ganze Jahr über für verschiedene Charity-Projekte in ganz Deutschland. Im Dezember 2017 wurden bereits zum zehnten Mal Socken, Mützen, Schals und Handschuhe dem Leiter des „Treff em Gässje“ der Caritas in St. Ingbert, Mathias Schappert, übergeben. Die selbst gestrickten Sachen stehen bei den Besuchern des Treff im Gässje hoch im Kurs und wurden an der Weihnachtsfeier übergeben. Weitere Projekte, die im Saarland unterstützt werden, sind das SOS Kinderdorf in Merzig und die Frühchenstation in Homburg. Die Frühchenstation in Homburg wird bereits seit 2006 mit kleinen Mützen, Söckchen und Deckchen unterstützt. Der Handarbeitstreff St. Ingbert trifft sich einmal im Monat zum gemeinsamen Werkeln. Das nächste Treffen ist am Dienstag, 6. März, ab 15 Uhr im Café Alexander (gegenüber H & M) in St. Ingbert. Dort wird zusammen gehandarbeitet sowie viel „geschnawwelt“ und gelacht. Wer sich dafür interessiert, sollte einfach vorbeikommen. red

Viele fleißige Hände des Handarbeitstreffs St. Ingbert und des Online-Portals www.handarbeitsfrau.de stricken, häkeln und nähen das ganze Jahr über für verschiedene Charity-Projekte in ganz Deutschland. Im Dezember 2017 wurden bereits zum zehnten Mal Socken, Mützen, Schals und Handschuhe dem Leiter des „Treff em Gässje“ der Caritas in St. Ingbert, Mathias Schappert, übergeben. Die selbst gestrickten Sachen stehen bei den Besuchern des Treff im Gässje hoch im Kurs und wurden an der Weihnachtsfeier übergeben. Weitere Projekte, die im Saarland unterstützt werden, sind das SOS Kinderdorf in Merzig und die Frühchenstation in Homburg. Die Frühchenstation in Homburg wird bereits seit 2006 mit kleinen Mützen, Söckchen und Deckchen unterstützt. Der Handarbeitstreff St. Ingbert trifft sich einmal im Monat zum gemeinsamen Werkeln. Das nächste Treffen ist am Dienstag, 6. März, ab 15 Uhr im Café Alexander (gegenüber H & M) in St. Ingbert. Dort wird zusammen gehandarbeitet sowie viel „geschnawwelt“ und gelacht. Wer sich dafür interessiert, sollte einfach vorbeikommen.


Infos erhält man auch unter: handarbeitstreffigb@web.de.