| 15:15 Uhr

Schulen
Gemeinschaftsschulen werden beliebter

Das Leibniz-Gymnasium hat im kommenden Schuljahr die meisten Fünftklässler.
Das Leibniz-Gymnasium hat im kommenden Schuljahr die meisten Fünftklässler. FOTO: Manfred Schetting
St. Ingbert/Bliestal. Das Leibniz-Gymnasium verzeichnet die meisten Fünftklässler für das kommende Schuljahr. Doch immer mehr Kinder wechseln auf Gemeinschaftsschulen. Von Selina Carolin Summer

Das neue Jahr ist schon zwei Monate alt und an den weiterführenden Schulen sind die Anmeldungen für die kommenden fünften Klassen abgeschlossen. Die Menge neuer Schüler an den Bildungseinrichtungen ist unterschiedlich, genau wie die Fremdsprachen, mit denen die Kinder diesen Schulabschnitt beginnen.


74 neue Schüler, verteilt auf drei Klassen, wird es am Albertus Magnus Gymnasium geben. Sie alle beginnen mit Französisch als erster Fremdsprache. Zudem bietet die Schule eine Klasse „EP“ an, in der Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss die Möglichkeit haben, das Abitur in drei Jahren zu absolvieren. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Anmeldungen gleich geblieben.

An der Albertus Magnus Realschule hat sich ein Großteil der 102 neuen Schüler für Englisch als erste Fremdsprache entschieden. Eltern wie Kinder priorisieren sie vor allem wegen dem Umgang mit Computern und der Wichtigkeit, die sie inzwischen für fast jede berufliche Laufbahn gewonnen hat.

Das Von-der-Leyen-Gymnasium in Blieskastel teilt in unterschiedliche Sprachklassen auf. Hier gibt es genau 70 Neulinge, von denen 39 Schüler, verteilt in zwei Klassen, mit Französisch beginnen werden. Die übrigen 31 Kinder starten als Englischklasse ins neue Schuljahr.

Die höchste Schülerzahl verzeichnet die Unesco-Projektschule Leibniz-Gymnasium in St. Ingbert. In vier Klassen werden die 115 Schüler aufgeteilt und auch hier steht als erste Fremdsprache Englisch auf dem Plan. An allen Schulen freut man sich außerdem erneut auf Kinder aus syrischen Familien. Die Stadt St. Ingbert arbeitet eng mit den Bildungseinrichtungen zusammen, sodass die Integration so problemlos vonstatten gehen soll, wie in den vergangenen Jahren.



Insgesamt vier Gemeinschaftsschulen in St. Ingbert, Mandelbachtal und Gersheim stehen den Eltern und Schülern zur Verfügung. Da fällt die Wahl für die Familien schwer. Der Anmeldeschluss fürs kommende Schuljahr endete vergangene Woche: Mit steigenden Schülerzahlen an den Schulen.

Besonders gefreut hat sich in diesem Jahr die Geschwister Scholl Schule in Blieskastel. Hier hat sich die Zahl der Anmeldungen für das kommende Schuljahr verdoppelt. 33 Schüler werden in zwei Klassen aufgeteilt, die beide mit Englisch als erster Fremdsprache beginnen. Ebenso wie die neuen Schüler der Gemeinschaftsschule in Rohrbach. Insgesamt starten dort im Sommer 84 Kinder in die fünfte Klasse. Drei Klassen wird es geben. Im Jahr zuvor waren es nur zwei gewesen. Unter anderem freut man sich dort auf insgesamt 15 Kinder aus Syrien.

Die Gemeinschaftsschule in Gersheim verzeichnet auch einen Zuwachs. 89 Schüler, darunter viele Kinder mit gymnasialer Empfehlung werden in vier Klassen aufgeteilt. Und das Interesse am bilingualen Angebot mit der ersten Fremdsprache Französisch ist hoch. „Auch in diesem Jahr können fast 50 Schüler einen Übergang in die gymnasiale Oberstufe erreichen“, sagte Schulleiter Günther Clemens. „Das Potenzial für eine Oberstufe an unserer Schule ist somit vorhanden.“

Die Gemeinschaftsschule Mandelbachtal freut sich auf 57 neue Schüler. Wie auch in Gersheim bleibt die Zahl im Vergleich zum vergangenen Jahr stabil. In den drei Klassen wird mit Französisch als erster Fremdsprache begonnen, zusätzlich gibt es einen Englischsprachkurs.