| 00:00 Uhr

Gebordsdaache unn Schnapszahle

So e Gebordsdaach iss joo immer e rundi Sach, besunnerschd wanns tatsächlich e runder iss. Wo mer die Johre, wo mer uffem Buggel hadd, glei im Zehnerpagg feijere kann.

Doo merkt mer dann, was die Zeit doch, im Geejesatz zu emm selwer, fier flodde Bään hadd. Unn mer muss dann ehrlich zugewwe, dass mer joo gääre alt werre wollt, wann nur das verflixe Älderwerre nidd wär. Kloorerweis iss nämlich sprachlich e älderer Herr noch nidd so alt wie e alder Mann, obwohl das joo die Steigerungsform iss. Desweeje schwäddsd mer heid aach liewer vunn Seniore. Unn mer denkt sich: joo, senn Johre her, dass ich noch vill jinger war.Bei Priwaadpersone gebbd de runde Gebordsdaach gefeiert, wann hinne ääni Null draan iss. Zwää Nulle sinns dann bei Kinschdler, wo meischd iwwerhaupt erscht richdisch beriehmt werre, wannse das Jubiläum selwer nimmeh feijere kinne. Unn dann gebbds noch die sogenennde Halbrunde, also zum Beispiel 150 Johr, wie derzeit bei unserer Feijerwehr. Wo das Feijere joo schunn im Noome hadd. E ganz doll rundes Daadumm hammir joo all noch in Erinnerung. Mer macht sich das garnidd richdisch klar, was das fier e ausergewehnliches Ereichnis war: de Wechsel in e neijes Jahrdausend. Bei so Dimensioone doo werrds emm ball schwindlisch. Unn mir kinne saan, mir ware debei.Weil mir joo immer noo me Anlass zum Feiere suche, doo sinn joo aach die sogenennde Schnappszahle schwäär beliebt. Die hääsche desweeje so, weil mer doo die Zahle dobbeld unn dreifach sieht. Ganz besonnerschd beliebt sinn die joo bei de Audonummere. Allerdings scheint sich doo noch nidd erummgesproch se hann, dass drei mool sechs simbolisch nidd unbedingt e Gliggsbringer sinn muss.