| 00:00 Uhr

FWG: Keine zentralistische Biosphärenverwaltung schaffen

Mandelbachtal. „Die Feststellung der Grünen im Saarpfalz-Kreis, die Biosphäre würde lustlos vor sich hin dümpeln, trifft den Nagel auf den Kopf“, so die Meinung der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Mandelbachtal. Doch eine beim Landrat angesiedelte und damit zentralistische Biosphärenverwaltung werde noch bürgerferner agieren und die kommunale Selbstverwaltung weiter unterhöhlen als die bisherige. bea

Bereits die Führung des Zweckverbandes "Saar-Bliesgau/Auf der Lohe" sei beim Landrat angesiedelt. Der Gedanke, ihn mit weiteren Aufgaben zu betrauen, lasse den Schluss zu, dass der Landrat mit seinen eigentlichen Aufgaben nicht ausgelastet sei. Die häufigen Presseauftritte der für die Biosphäre Verantwortlichen seien ein Indiz dafür, dass die Biosphäre "eher eine medienwirksame Plattform für Politiker ist als eine Institution, die den Bewohnern der Biosphäre zu Gute kommt", so die Meinung der FWG Mandelbachtal. "Eine Bürgerbefragung würde es vermutlich an den Tag bringen. Nicht die Kandidaten für den Landrat dürften Entscheidungsträger in der Biosphäre sein, sondern die Menschen, die in ihr und mit ihr leben sollen und die am Ende alles finanzieren müssen."