| 20:54 Uhr

Fußball
SV Rohrbach muss auf dem Rastpfuhl ran

ROHRBACH. „Zu Hause hui und auswärts pfui“. So könnte man den bisherigen Saisonverlauf der Rohrbacher Saarlandliga-Fußballer zusammenfassen. In den heimischen Königswiesen hat der Aufsteiger bislang die SpVgg. Von Stefan Holzhauser

Quierschied (2:0), SV Elversberg II (3:2) sowie zuletzt den FC Homburg II (3:2) besiegt und sich außerdem vom FV Eppelborn mit 1:1 getrennt. Auswärts gab es dagegen bisher zwei böse Klatschen bei den SF Köllerbach (1:6) und beim SC Halberg Brebach (2:10). Nun soll am Sonntag um 15 Uhr im Duell beim Mitaufsteiger FC Rastpfuhl auch endlich auswärts der Knoten platzen. Allerdings haben die Rastpfuhler aus den ersten sechs Spielen bereits elf Punkte geholt, was aktuell Tabellenplatz fünf bedeutet. Mit einem Zähler weniger folgen die Rohrbacher auf Rang neun.


„Der FC Rastpfuhl ist ein richtig starker Aufsteiger. Sie haben einige Spieler in ihren Reihen, die zuvor beim SV Bübingen eine wichtige Rolle gespielt haben. Sie sind auch insgesamt sehr gut besetzt“, erklärt der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. Man sei weiterhin mit beiden Füßen auf dem Boden, geerdet und wisse ganz genau, wo man herkomme. Er erwartet aggressive und zweikampfstarke Rastpfuhler. Ortoleva geht von einem Spiel auf Augenhöhe aus. Die Stimmung in Rohrbach sei derzeit sehr gut. In Rastpfuhl muss Trainer Rüdiger „Rü“ Pfeifer auf Urlauber Edin Makelic verzichten. Außerdem muss der an der Ferse verletzte Moritz Junk passen. Erstmals im Kader der Ersten wird der „Rohrbacher Junge“ und Rückkehrer Sven Müller stehen.