| 20:19 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Ein Sieg zum Abschluss?

Der Rohrbacher Defensivspezialist Lars Borgard (links) hofft gegen Brebach auf einen guten Jahresabschluss.
Der Rohrbacher Defensivspezialist Lars Borgard (links) hofft gegen Brebach auf einen guten Jahresabschluss. FOTO: Stefan Holzhauser
ROHRBACH. In der Fußball-Saarlandliga empfängt Rohrbach am Sonntag SC Halberg Brebach.

Im letzten Punktspiel des Jahres haben die Saarlandliga-Fußballer des SV Rohrbach am Sonntag um 14.30 Uhr den auf Rang acht platzierten SC Halberg Brebach zu Gast. Dann wird beim Tabellen-15. wie gewohnt Lars Borgard im Abwehrbereich seinen Mann stehen. Der 1,85 Meter große Defensivspezialist ist Großhandelskaufmann und bei Freundin Janine in festen Händen. Der 24-Jährige wohnt in Rohrbach und fing als kleiner Bub beim SV Spiesen mit dem Fußballspielen an. „Man kann aber sagen, dass eigentlich die SV Elversberg mein Heimatverein ist. Dort habe ich von der E-Jugend an bis hin zu den A-Junioren insgesamt elf Jahre lang gespielt“, erzählt Borgard. Höhepunkt seiner Elversberger Zeit sei im letzten A-Jugendjahr die Verbandsliga-Meisterschaft und der Gewinn im Saarlandpokal gewesen. Mit diesem Aufstieg in die Regionalliga verabschiedete sich dann Borgard ein paar Kilometer weiter zum SC Friedrichsthal. In der Saarlandliga hätte die Mannschaft damals gut abgeschnitten. Allerdings saß Borgard öfters nur auf der Ersatzbank, was natürlich nicht seinen Vorstellungen entsprach.


Da sein Bruder Nils Borgard (mittlerweile SF Köllerbach) damals noch beim SV Rohrbach spielte und er noch weitere Spieler sowie auch Trainer Pascal Bauer kannte, wechselte der Defensivspezialist nach der einen Saison in Friedrichsthal in die Königswiesen. „Diesen Schritt habe ich nie bereut. Ich bin jetzt in der fünften Saison hier und bereits zwei Mal aufgestiegen – zunächst von der Landes- in die Verbandsliga und dann auch noch in die Saarlandliga. Ich fühle mich in Rohrbach sehr wohl und habe trotz einiger Angebote noch nie über einen Wechsel nachgedacht“, betont der 24-Jährige. Das große Ziel in der laufenden Saison ist der Ligaverbleib in der Saarlandliga. „Auch wenn wir in der letzten Zeit einige zum Teil empfindliche Niederlagen einstecken mussten, ist die Stimmung immer noch sehr gut. Wir lassen uns von Rückschlägen nicht unterkriegen und versuchen, es eben beim nächsten Mal besser zu machen. Der Zusammenhalt im gesamten Verein ist riesengroß“, sagt Borgard. Der letzten Partie des Jahres gegen Brebach blickt er trotz der deftigen 2:10-Packung im Hinspiel optimistisch entgegen. „Wir müssen alle 100 Prozent geben und jeden Zweikampf voll annehmen. Dann haben wir auch gute Chancen, dass uns die Wiedergutmachung für dieses 2:10 gelingt. Am besten wäre natürlich ein Sieg“, weiß Borgard. Das letzte Spiel des Jahres sei immer wichtig. Schließlich nehme man das Gefühl dieser Partie in die lange Winterpause mit. Von daher sei am Sonntag ein Erfolgserlebnis gleich doppelt wichtig. „Wir setzten auf unsere Heimstärke. Zu Hause können wir jedem Gegner gefährlich werden“, betont Borgard.

(sho)