| 20:44 Uhr

Für ein unabhängiges Leben im Alter

 Peter Buhmann, Hans Buhr, Ursula Hager und Hedwig Geßer waren zu Gast in der Redaktion. Foto: Yvonne Handschuher
Peter Buhmann, Hans Buhr, Ursula Hager und Hedwig Geßer waren zu Gast in der Redaktion. Foto: Yvonne Handschuher FOTO: Yvonne Handschuher
St Ingbert. Die DJK-SG und der Seniorenbeirat laden alle Interessierten zu einem Alltags-Fitness-Test ein. Am Samstag, 30. Januar, wird der Test zwischen 10.30 und 14 Uhr in der Ingobertushalle abgenommen. Yvonne Handschuher

Lebenslang fit und selbstständig bleiben, das wünscht sich jeder. Um zu schauen, wie fit die St. Ingberter Senioren wirklich sind, wo die Stärken, wo die Schwächen sind, bieten die DJK-Sportgemeinschaft St. Ingbert und der Seniorenbeirat der Stadt St. Ingbert am Samstag, 30. Januar, von 10.30 bis 14 Uhr in der St. Ingberter Ingobertushalle einen Alltags-Fitness-Test des Deutschen Olympischen Sportbundes für alle ab 60 Jahren an. Der Test ist kostenlos und dauert ungefähr 15 Minuten. Der Vorsitzende des St. Ingberter Seniorenbeirates, Peter Buhmann, dazu Hans Buhr, ebenfalls vom Seniorenbeirat, die Vorsitzende der DJK-SG, Ursula Hager, und eine der Übungsleiterinnen der DJK-SG, Hedwig Geßer, berichten bei einem Besuch in der Redaktion, dass dieser Alltags-Fitness-Test nicht nur den aktuellen Fitnesszustand aufzeigen kann, sondern auch eine Prognose für ein unabhängiges Leben bis zum Alter von 90 Jahren geben kann.

Der Deutsche Olympische Sportbund unterteilt diesen Test in verschiedene Bereiche. Überprüft wird die Beinkraft, die Armkraft, die Ausdauer, die Hüftbeweglichkeit, die Schulterbeweglichkeit sowie die Geschicklichkeit. Der Test, der aus den USA kommt und in Heidelberg auf deutsche Bedürfnisse angepasst wurde, überprüft damit die Alltagsgewohnheiten und regt an, den Alltag eventuell umzugestalten.

Ursula Hager informiert: "Die Teilnehmer können den Test in bequemer Alltagskleidung mit sportlichem Schuhwerk absolvieren. Sportkleidung ist nicht erforderlich." Der Test wird laut Hager von geschulten Übungsleitern abgenommen. Mitglieder des Seniorenbeirates werden unterstützend tätig sein.

Laut Ursula Hager sei für alle, die nach dem Test motiviert seien, ihre Fitness zu verbessern, wichtig, langsam anzufangen und sich dann zu steigern.

Der Seniorenbeirat überlegt zudem, regelmäßig einen Fitnesstag anzubieten oder gemeinsam mit den Senioren zu wandern. "Oder schickt die Senioren zu uns, wir bieten für jedes Alter Kurse an", so Ursula Hager. Buhmann bekräftigt, dass es alles in allem wichtig sei, dass sich ältere Leute fit hielten. "Je fitter sie sind, desto besser können sie ihr Leben bis ins hohe Alter alleine gestalten."

Was den Test angeht, so machen die Redaktionsgäste allen Interessierten Mut: "Der Test ist gut zu bewältigen. Wir haben ihn vorab selbst gemacht."

Und was auf Anhieb nicht direkt klappt, auch da sind sich abschließend alle einig, kann künftig verbessert werden.

djk-sg-igb.de

seniorenbeirat-igb.de


Zum Thema:

HintergrundZentraler Bestandteil des Alltags-Fitness-Tests des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist eine Überprüfung der Fitness, die für eine selbstständige Lebensführung im Alter erforderlich ist. Dabei wird ein wissenschaftlich fundiertes Instrument eingesetzt, das zuverlässig Stärken und Schwächen erkennt. Der DOSB möchte mit diesem Testverfahren einen Beitrag leisten, damit Senioren über eine gute körperliche Kondition im Alter verfügen, um normale Alltagtätigkeiten sicher und unabhängig von der Hilfe anderer, bis ins hohe Alter ausführen zu können. red