| 20:23 Uhr

Weihnachtskonzert
Frauen-Dreixang in der Alten Kirche

Monika Schwaiger, Tabea Well und Franziska Meier (von links, rechts vor dem Weihnachtsbaum) reisten extra aus München an, um das Alpenländische Weihnachtskonzert mit ihrem Dreixang zu begleiten.
Monika Schwaiger, Tabea Well und Franziska Meier (von links, rechts vor dem Weihnachtsbaum) reisten extra aus München an, um das Alpenländische Weihnachtskonzert mit ihrem Dreixang zu begleiten. FOTO: Selina Summer
St. Ingbert. Über 300 Besucher kamen zur „Alpenländischen Weihnacht“ des Zupforchesters St. Ingbert.

„Alpenländische Weihnacht“ lautete das Motto am Sonntagabend in der Engelbertskirche in St. Ingbert. Den Zuhörern wurde hierbei ein ganz besonderes Programm geboten. Das Zupforchester ‘78 spielte unter der Leitung von Sandra Derschang gemeinsam mit dem Bläserensemble der Orchestergemeinschaft „Musik verbindet Oberwürzbach“ unter der Leitung von Frank Hubertus traditionelle Volksstücke. „Hierbei handelt es sich ausschließlich um alte überlieferte Lieder aus dem alpenländischen Raum“, erklärt Sandra Derschang. Ihre Schüler traten das erste Mal vor so großem Publikum auf. Über 300 Gäste nahmen in der alten Kirche Platz. Darunter auch Ortsvorsteher Ulli Meyer und seine Stellvertreterin Irene Kaiser. Einige der Musikanten aus dem Zupforchester kommen sogar aus dem Umkreis von Metz zum Unterricht in die Mittelstadt. Im Mittelpunkt des Konzertes stand die gesangliche Begleitung des Münchner Frauen-Dreixang. Die drei Musikstudentinnen Franziska Meier, Tabea Well und Monika Schwaiger reisten extra aus München an, um an diesem Wochenende im Saarland aufzutreten. Nachdem sie am Samstagabend bereits auf dem Hassler Weihnachtsmarkt ihr Können zum Besten gegeben hatten, durften nun auch die Gäste des Weihnachtskonzertes ihre Stimmen genießen. Bereits der Andachtsjodler zum Auftakt der Veranstaltung sorgte für begeisterten Applaus und spätestens bei „Alle Jahre wieder“ sang die gesamte Kirche mit.


Die Volksmusik spielt im Leben der drei Frauen eine große Rolle. Von Klein auf sind sie mit ihr aufgewachsen und alle drei spielen Instrumente. Zuhause haben sie regelmäßig Auftritte, der Besuch im Saarland stellte allerdings eine Prämiere dar. Zustande kam die Zusammenarbeit über eine Studienkollegin, die bei Sandra Derschang ein Seminar hielt. Diese vermittelte dem Zupforchester den entsprechenden Kontakt. Zu der imposanten Mischung aus Gesang, Saiten- und Bläsermusik kamen zudem Rezitationen weihnachtlicher Texte von Günter Weiland. Die ernsten, feierlichen aber auch fröhlichen Darbietungen rundeten das Programm hervorragend ab.

Monika Schwaiger, Tabea Well und Franziska Meier (von links) reisten extra aus München an, um das Alpenländische Weihnachtskonzert mit ihrem Dreixang zu begleiten.
Monika Schwaiger, Tabea Well und Franziska Meier (von links) reisten extra aus München an, um das Alpenländische Weihnachtskonzert mit ihrem Dreixang zu begleiten. FOTO: Selina Summer