| 08:55 Uhr

Feuerwehr-Einsätze
Feuerwehr hatte fünf Einsätze in kurzer Zeit

Mit ihrer Hochdruckspritze musste die Feuerwehr Rentrisch ausgelaufenen Beton von der Straße räumen.
Mit ihrer Hochdruckspritze musste die Feuerwehr Rentrisch ausgelaufenen Beton von der Straße räumen. FOTO: Markus Görg
St. Ingbert. Unter anderem waren zwei Bäume umgestürzt und die Ladung eines Betonmisch-Lasters auf die Straße ausgelaufen. Von Carlo Schmude

Innerhalb kurzer Zeit mussten die Feuerwehr-Löschbezirke St. Ingbert-Mitte und Rentrisch am Dienstag und am Mittwoch zu fünf Einsätzen ausrücken. Am Dienstag um 15.55 Uhr wurde die Feuerwehr Rentrisch wegen eines umgestürzten Baumes in die Saarbrücker Straße/Ecke Landstraße 126 gerufen. Der Baum blockierte den Gehweg sowie auch die Richtungsfahrbahn nach St. Ingbert. Mit einer Kettensäge wurde der Baum zerkleinert und weggeräumt. Anschließend wurde die Einsatzstelle noch gesäubert und durch das Ordnungsamt für den Verkehr wieder freigegeben. Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz hier beendet.


Aber bereits um 17.09 Uhr gab es den nächsten Alarm. Diesmal galt es, den Landesbetrieb für Straßenbau zu unterstützen. Ein Betonmischfahrzeug hatte im Bereich der Auffahrt von der L 126 zur Autobahn 6 Ladung verloren. Mit der Hochdrucklöschanlage eines Feuerwehrfahrzeugs musste die Fahrbahn abgespritzt werden, bevor sich der Beton verhärtete. Nach etwa einer Stunde konnte der Einsatzleiter den Einsatz für beendet erklären. Auch hier war die Feuerwehr Rentrisch mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Am Mittwochmorgen alarmierte die Integrierte Leitstelle um 8.54 Uhr die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte zu einem drohenden Baumsturz in die Fliederstraße. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine etwa sieben Meter hohe Birke fest, deren Wurzelteller sich bereits aus dem Erdreich gelöst hatte. Der Baum drohte auf die Fliederstraße zu fallen. Da die Birke auf einem Privatgrundstück stand, konnte die Stadtgärtnerei den Baum nicht fällen. Da jedoch von dem Baum eine Gefahr ausging, fällten die Feuerwehrleute über die Drehleiter den Baum. Im Einsatz waren zwölf Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen.



Noch während dieses Einsatzes alarmierte die Leitstelle die Kräfte des Rüstwagens zu einer Türöffnung in die Straße „Zur Audell“. Dort hatte sich zuvor eine gestürzte Person über Notruf gemeldet und mitgeteilt, dass sie bereits am Vortag gestürzt sei und nicht mehr aufstehen könne. Erkundungsmaßnahmen der Feuerwehrleute ergaben, dass ein Schlüssel in der Nähe vorhanden war. Die Tür konnte so ohne Zerstörung geöffnet werden. Die Feuerwehrmänner hoben den verletzten Patienten vom Boden auf, versorgten und betreuten ihn bis der Rettungsdienst vor Ort kam. Danach brachte der Rettungsdienst den Mann ins Krankenhaus.

Um 12.02 Uhr lösten erneut die Meldeempfänger für die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte aus. Dieses Mal musste die Drehleiter und der Kommandowagen nach Blieskastel zu einem ausgelösten Rauchmelder ausrücken (siehe Bericht unten). Da die Drehleiter in Blieskastel bei diesem Einsatz nicht einsatzbereit war, rückte die Drehleiter aus St. Ingbert an. In Höhe von Kirkel konnten die Kräfte aus St. Ingbert die Einsatzfahrt jedoch abbrechen und wieder einrücken.

Diese Birke musste die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte in der Fliederstraße fällen.
Diese Birke musste die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte in der Fliederstraße fällen. FOTO: Johannes Schmitt