| 20:41 Uhr

Pestalozzischule
Grundschüler als kleine Feuerwehrleute

Die Pestalozzischüler auf der Feuerwehr-Drehleiter, die vor dem Gerätehaus in Rohrbach vorgefahren war.
Die Pestalozzischüler auf der Feuerwehr-Drehleiter, die vor dem Gerätehaus in Rohrbach vorgefahren war. FOTO: Jochen Schneider
Rohrbach. St. Ingberter Wehr startet Projekt mit Dritt- und Viertklässlern. Auftakt war in der Pestalozzischule. red

Vor einigen Tagenstartete für die Schüler der dritten und vierten Klasse der Pestalozzischule in Rohrbach ein Pilot-Projekt. In Zusammenarbeit zwischen der Schule und der St. Ingberter Feuerwehr wurden den Schülern auf freiwilliger Basis an vier aufeinanderfolgenden Tagen im Anschluss an den Unterricht jeweils eine Stunde lang das „Feuerwehr-Projekt“ angeboten. Das Interesse daran war groß, 28 Kinder meldeten ihre Teilnahme an.


Gemeinsam mit dem Stadtjugendfeuerwehr-Beauftragten Joachim Milz, Wehrführer Jochen Schneider und Nadine Müller, der Schulleiterin der Pestalozzischule in Rohrbach und Bürgermeisterin der Stadt St. Ingbert, war zuvor ein Konzept für die Grundschulen erarbeitet worden, welches Dank dem Engagement von aktiven Feuerwehrangehörigen aus allen fünf St. Ingberter Löschbezirken nun erstmals umgesetzt werden konnte.

Zum Auftakt gab es ein erstes Kennenlernen. Joachim Milz stellte den teilnehmenden Kindern zunächst das Projekt vor. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde standen spielerische Teamübungen auf dem Programm. Am zweiten Tag konnten sich die Teilnehmer bereits selbst wie kleine Feuerwehrmänner fühlen. Ausgestattet mit Helmen und Warnwesten wurden Schläuche ausgeworfen und ein kleiner Löschangriff zum Wasserspritzen aufgebaut. Am dritten Tag wurde den Kindern das richtige Verhalten und die Gefahren im Brandfall vermittelt. Hierzu wurde ein Klassenraum mit Übungsnebel gefüllt und den Kindern auch das Vorgehen der Feuerwehr mit Atemschutzgerät und Wärmebildkamera gezeigt. Zum Abschluss stand für die Kinder die Besichtigung des Feuerwehrhauses in Rohrbach auf dem Programm.



Eine Attraktion war das große Drehleiterfahrzeug des Löschbezirks St. Ingbert.  Die Kinder zeigten während der Projekttage viel Interesse und hatten auch sichtlich ihren Spaß. Obendrein bekam jedes Kind auch eine Teilnahmeurkunde überreicht. Für die Feuerwehr ist dies zudem ein wichtiger Beitrag zur Nachwuchsförderung, so der Wehrführer. Interessierte Kinder seien jederzeit in der Jugendfeuerwehr der fünf St. Ingberter Löschbezirke willkommen.

Dem aktuellen Feuerwehr-Projekt war bereits eine Kooperation zwischen Feuerwehr und Schule vorausgegangen. Im Januar 2017 startete die Feuerwehr St. Ingbert zusammen mit der Gemeinschaftsschule Rohrbach Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes der Ganztagsklassen erstmals eine Feuerwehr-AG. Dieses Projekt bundesweit Beachtung und weckte auch bei anderen St. Ingberter Schulen Interesse. Jetzt stehen laut Feuerwehr die Grundschulen im Blick solcher Zusammenarbeit.