| 08:48 Uhr

FDP Saarpfalz
FDP Saarpfalz fordert höhere Strafen bei illegaler Müllentsorgung

St. Ingbert/Bliestal. Die FDP Saarpfalz fordert anlässlich der zunehmenden Müllansammlungen entlang der Straßen im SaarpfalzKreis die Gemeinden auf, ihren Pflichten bei der Abfallentsorgung nachzukommen. Vor allem sollen die Hinterlassenschaften auf für die Allgemeinheit frei zugänglichen Waldstücken, freien Landschaften sowie an und auf Straßen konsequent entfernt werden, um so auch Nachahmer abzuhalten. red

Die FDP Saarpfalz fordert anlässlich der zunehmenden Müllansammlungen entlang der Straßen im SaarpfalzKreis die Gemeinden auf, ihren Pflichten bei der Abfallentsorgung nachzukommen. Vor allem sollen die Hinterlassenschaften auf für die Allgemeinheit frei zugänglichen Waldstücken sowie an und auf Straßen konsequent entfernt werden.


Zudem soll der Bußgeldkatalog für illegales Müllentsorgen angepasst werden. „Wie in einigen Regionen Irlands oder der Schweiz bereits praktiziert, kann ein drei- bis vierstelliger Bußbetrag für das Wegwerfen von Müll helfen, dem Problem Herr zu werden“, so Carsten Seyfert, Mitglied des Kreisvorstandes.

„Um die Meldung für unbeteiligte Beobachter zu erleichtern, wollen wir die anonyme Anzeige von Entsorgungsdelikten ermöglichen“, ergänzt der Kreisvorsitzende Marcel Mucker. Dies soll verhindern, dass etwa aus Angst vor Nachbarschaftsstreitigkeiten keine Anzeige erfolgt. Außerdem fordert die FDP Saarpfalz die Abgabemöglichkeiten durch längere Öffnungszeiten der Entsorgungsstellen zu erweitern.