| 20:23 Uhr

Fairtrade
Faire Weihnachtsmänner im Rathaus

 Schokoweihnachtsmänner, Stollen und weitere Leckereien und Geschenke aus fairem Handel gibt es im auch St. Ingberter Weltladen.
Schokoweihnachtsmänner, Stollen und weitere Leckereien und Geschenke aus fairem Handel gibt es im auch St. Ingberter Weltladen. FOTO: Selina Summer
St. Ingbert. Wie Homburg, ist auch St. Ingbert Fairtrade-Stadt und bietet im Rathaus fair gehandelten Kaffee an, dazu gibt es Weihnachtsgebäck. Von Yvonne Handschuher

Ebenso wie Homburg, ist auch St. Ingbert Fairtrade Stadt. Deswegen muss es, so die Vorschriften, zwei Fairtrade-Veranstaltungen im Jahr geben. Doch das reicht den Zuständigen nicht. Sie wollen mehr. Deswegen gibt es jetzt alle zwei Wochen freitags von 8.30 bis 10.30 Uhr „fairen Kaffee“ im Foyer des St. Ingberter Rathauses. Ein Projekt der Jahrespraktikanten, begleitet von Stadtmitarbeiterin Julia Roos. Dazu gibt es Kuchen oder Plätzchen, die mit fairen Zutaten gebacken werden. Außerdem liegt Informationsmaterial aus und die Praktikanten informieren über Fairtrade und was es damit auf sich hat.  Außerdem soll es zum nächsten Fairen-Kaffee-Treffen am Freitag, 8. Dezember, auch weihnachtliche Waren aus dem Dritte-Welt-Laden geben. Schließlich handelt es sich um ein weihnachtliches Treffen. „Auch im Dritte-Welt-Laden gibt es Schokoladen-Nikoläuse sowie schöne Geschenke“, sagt Julia Roos, die der Steuerungsgruppe angehört. Neben dem Angebot fair gehandelter Produkte, war auch die Gründung einer Steuerungsgruppe eines der fünf zu erfüllenden Kriterien auf dem Weg zur Fairtrade Stadt, die auch Homburg erfüllt hat