| 20:32 Uhr

Mundart-Kolumne
Es gebbd Sache, die krawwele

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Mir hann uns doch graad neilich iwwer die eggsoodische Leggereije unnerhall, wo mer angeblich devunn schlank werrd. Unn jedds lääs ich, dasse imme Subbermarkt im Rheinland Nudele anbiede, wo aus Würmer hergestellt werre. Hoffendlich hann Sie schunn gefriehstiggd! Ich war joo seerscht aach e bissje geschoggd. Awwer dann hann ich mir iwwerleed, dass so e Delikadesse sich doch prima als Abbediddzügler eichne kinnd. In annere Reeschioone sinn joo Inseggde als Säddischungsbeilaach nix ungewehnliches. Unn praggdisch isses uff jede Fall, dass die Viecher meischdens e Panzer hann.

Doo spart mer die Verpaggung. Wann ich mich nidd irre, gebbds iwwrischens aach bei uns schunn länger e Firma wo Feinkoscht-Käfer hääscht. Bei de Inseggde gebbds joo aach soone unn soone. Die ääne, wo mer saad: igidd-igidd, unn dann annere, wo uff uns ganz niedlich wirke. So wie zum Beispiel de Mariejekäfer, denne wo mer heegschedens verdrigge duud wanner aus Marzipan iss. Ich wääs allerdings nidd genau, ob Nahrungsmiddel wo krawwele unner die Rubrigg Fleisch falle. Odder ob das als vegetarisch gilt, weil die joo Gras fresse.


Bei de Angler werre die Würmer joo schunn lang als Abbediddhabbe inngeseddsd. Unn doo gebbds denne Spruch, dass de Wurm emm Fisch schmegge muss unn nidd emm Angler.

Awwer es kann demnäägschd passiere, dass de Kööder fier die Fisch uffem Speiseplan lande duud. Das sinn alles kää gudde Aussichde fier die klääne vielbeinische Viecher. Desweeje werre aach schunn Hilfsmaasnahme aangeleijerd. Bei der VHS in Dengmerd gebbds deshalb am kommende Donnerschdaach im Kuldurhaus sogar schunn e Workshop midd dem besonnerere Tiddel: „So wird ihr Garten zum Insektenrefugium“. In dem Sinn e gudder Abbedidd!