| 20:24 Uhr

Fußball
Eine Reise in die Vergangenheit

Marco Meyer (am Ball) ist Spielertrainer der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. Zuvor kickte er mit seinem Bruder gemeinsam für Jägersburg – der nächste SG Ballweiler.
Marco Meyer (am Ball) ist Spielertrainer der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. Zuvor kickte er mit seinem Bruder gemeinsam für Jägersburg – der nächste SG Ballweiler. FOTO: SPELLBYNDER-SPORTFOTOS / Spellbynder Sportfotos
BALLWEILER. Sascha und Marco Meyer haben eine Jägersburger Vergangenheit und waren dort lange Zeit Spieler. Nun treffen sie mit der SG Ballweiler auf ihren Ex-Verein. Von Stefan Holzhauser

Die drei Kreis-Vereine der Fußball-Verbandsliga Nordost dürfen alle noch auf den Aufstieg in die Saarlandliga hoffen. Derzeit führt die SG Marpingen-Urexweiler mit 34 Punkten aus 17 Partien die Tabelle an. Direkt dahinter lauern dann bereits der SV Rohrbach (33 Zähler/17 Spiele), der SV Bliesmengen-Bolchen (32/17) sowie die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (31/18). Am Mittwoch gab es zwei Nachholspiele. Die SG Marpingen-Urexweiler kam beim Tabellenzwölften VfB Theley nicht über ein 0:0 hinaus. Und die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim erreichte beim Tabellensechsten SG Thalexweiler-Aschbach ein 1:1. Mathias Zimmer hatte bereits nach acht Minuten den Gastgeber in Führung gebracht, ehe Manuel Weydmann ausglich (15.).


„Obwohl wir in der ersten Hälfte klar besser waren, sind wir in Rückstand geraten. Nach dem 1:1 waren wir drückend überlegen“, meint SG-Spielertrainer Sascha Meyer. Allerdings seien die guten Chancen nicht genutzt worden. Die zweite Hälfte sei dann von den Einschussmöglichkeiten her ausgeglichen verlaufen. Von daher ginge das 1:1 insgesamt in Ordnung.

Am Sonntag hat nun die SG um 17 Uhr in Ballweiler den Tabellenneunten FSV Jägersburg II zu Gast. Sascha und Marco Meyer haben eine Jägersburger Vergangenheit und waren dort lange Zeit Spieler. „Obwohl wir mittlerweile bereits fünf Jahre dort weg sind, ist das immer noch für meinen Bruder und mich ein besonderes Spiel. Bei unserem 2:1-Hinspielsieg hatten die Zuschauer von beiden Seiten ein klasse Spiel gesehen“, meint Sascha Meyer. Der Sieg sei etwas glücklich gewesen. Da Jägersburg sehr spielstark sei, müsse man am Sonntag hochkonzentriert zu Werke gehen.

Ebenfalls am Sonntag hat der SV Bliesmengen-Bolchen um 16.15 Uhr den Tabellen-14. SV Furpach zu Gast, der im Hinspiel mit 2:1 besiegt wurde. „Das war damals etwas glücklich für uns. Das ist ein sehr unangenehmer Gegner. Von daher wird das am Sonntag auch wieder ein ganz heißes Eisen“, meint Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SVB. Allerdings spiele man zu Hause und wolle durch einen Sieg weiter oben dranbleiben. Man gehe weiterhin ohne jeglichen Aufstiegsdruck an die Aufgaben heran.

Der SV Rohrbach gastiert am Sonntag um 15 Uhr beim 15. SVGG Hangard. „Wir brennen darauf, dass es endlich wieder um Punkte geht. Wir erwarten aber ganz harte Gegenwehr von Hangard“, sagt Spielausschuss Renzo Ortoleva.