Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Ein Fest kann eine Brücke sein

Reinheim. Die Schirmherren, der Maire von Bliesbrück und Bürgermeister Alexander Rubeck, werden heute Abend das erste Bierfass anstechen. Damit beginnt das Brückenbogenfest in Reinheim. Viele Gäste werden unter den Bögen der Bliesbrücke erwartet. Von SZ-MitarbeiterWolfgang Degott

Die 35. Ausgabe des traditionsreichen Brückenbogenfestes wird vom heutigen Freitag bis Sonntag veranstaltet. Eröffnet wird es um 19.11 Uhr durch die Vorsitzende des veranstaltenden Carnevals-Clubs, Marliese Dehlinger.

Danach wird vor zahlreichen Gästen aus Deutschland und Frankreich das erste Bierfass angestochen. Das ist traditionell die Aufgabe der beiden Schirmherren, dem Maire von Bliesbruck, Jean-Luc Lutz, und Bürgermeister Alexander Rubeck. Für die musikalische Unterhaltung sorgt am Eröffnungstag Michel Ledig. Das Brückenbogenfest besitzt eine weite Ausstrahlung. So kommen seit Jahren Stammgäste aus dem Nordsaarland und Teilen des Bitcherlandes in das Grenzdorf. Seit 1979 trifft man sich unter den vier schmuck hergerichteten Bögen der Bliesbrücke, um gemeinsam zu feiern. Viele Helfer sorgen während der drei Festtage für das Wohl der Gäste, bereiten freitags beim Schlachtfest das Wellfleisch, die Leberknödel oder die Schlachtplatten zu. Weitere kulinarische Angebote sind Grumbeerpannekuche, die reichhaltige französische Käseplatte, Pizzen aus dem Holzofen, viele selbst gebackene Kuchen, elsässischer Flammkuchen, Hooriche, ein Rezept aus Omas Kochbuch, der obligatorische Schwenkbraten. Auch wird wieder die Sektbar unter dem Brückenbogen, wo sowohl "Hugo" als auch "Sonnenwein" und "Brückenbogen-Bowle" kredenzt wird, Ziel der Nachtschwärmer sein. Am Samstag, 27. Juli, spielt wieder Michel Ledig auf. Pfarrer Erhard Elsner wird am Sonntagmorgen, 28. Juli, ab 10 Uhr auf dem Festgelände einen Gottesdienst feiern. Beim Mittagstisch gibt es sowohl Sauerbraten mit Klößen, als auch Grillschinken, zubereitet am Riesengrill über dem Holzfeuer, auf der Speisekarte. Für die Kinder stehen an den Festtagen eine Hüpfburg, ein Sandkasten, eine Rutschbahn, aber auch Eisenbahn-Rundfahrten mit Mobby Dick auf dem Programm.

Seit Jahren fester Bestandteil ist der Brezelumzug, der am Sonntag um 14.11 Uhr am Clubheim des CCR im Dorf startet und von der Gersheimer Jugendkapelle begleitet wird. Jedes Kind erhält eine Brezel gratis. Geschmückte Brezelstangen sind erwünscht und von jedem selbst mitzubringen. Das Fest klingt mit Musik aus.