| 19:13 Uhr

Ein Fest gelebter Integration

So wie Stefan (mit Gitarre) hatten viele Besucher beim Sommerfest der Lebenshilfe im Schiffelland ihren Spaß. Foto: Cornelia Jung
So wie Stefan (mit Gitarre) hatten viele Besucher beim Sommerfest der Lebenshilfe im Schiffelland ihren Spaß. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
St. Ingbert. Nachdem das Sommerfest der Lebenshilfe St. Ingbert im vergangenen Jahr ausgefallen war, war die Freude über das große Publikumsinteresse beim diesjährigen Sommerfest an Maria Himmelfahrt um so größer. Die Besucher erwartete ein tolles Fest der Begegnung. Cornelia Jung

Bei der Lebenshilfe Saarpfalz wird gern gefeiert und viele Saarpfälzer sollen an deren Veranstaltungen teilhaben. Deshalb wurde nicht nur per Zeitungsinserat und auf Plakaten für das traditionell an Maria Himmelfahrt stattfindende Sommerfest im Schiffelland in St. Ingbert eingeladen, sondern auch persönlich. So machte es beispielsweise ein Bewohner des Wohnheims im Schiffelland, der beim jüngsten Eventsamstag in der Fußgängerzone den Stand des Stadtmarketing aufsuchte und dort mächtig Werbung machte. Die Strategie schien Erfolg zu haben, denn das Sommerfest am Montag bei der Lebenshilfe war eins der bisher am besten besuchten.


Im vergangenen Jahr hatte man es wegen der Feierlichkeiten zum Lebenshilfe-Jubiläum ausfallen lassen. Umso mehr freuten sich alle, dass das Fest 2016 unter einem guten Stern stand. Schönes Wetter , gutes Essen, flotte Musik, eine riesige Tombola und auch ein Mitmach-Angebot für Kinder ließen es zu einer runden Sache werden.

Behinderte und Nichtbehinderte hatten gemeinsam Spaß. Während Stefan mit seiner Kindergitarre die Musik der Band "Boys named Sue" zumindest optisch "unterstützte" und sich direkt bei den ersten Takten Tanzpaare fanden, stand Anna-Maria staunend neben den Musikern und genoss deren Auftritt. "Ihr könnt ja schön spielen und du siehst toll aus", bedachte sie den Mann am Keyboard mit ihrem Lob. "Das freut mich, ich bin übrigens der Jan", stellte er sich seinem Fan vor. So kamen sich viele der gemeinsam Feiernden näher. "Das hier ist ein Fest der Integration, wo jeder willkommen ist. Wir freuen uns über die vielen Gäste", so Markus Gestier, der Vorsitzende der Lebenshilfe Saarpfalz. Er hob besonders die Bereitschaft vieler Freunde der Lebenshilfe hervor, beim Fest zu helfen. An die Helfer ging sein spezieller Dank. Freude herrschte bei ihm aber auch über die beiden Spenden, die im Rahmen der Veranstaltung überreicht wurden. Den Anfang machte der Dudweiler Carneval-Club (DCC), der die Faschingsveranstaltung bei der Lebenshilfe seit drei Jahren gestaltet.



"Wir verkaufen immer Buttons und spenden den Erlös für einen guten Zweck. Bei euch hat es uns immer so gut gefallen, so dass sich der Vorstand entschlossen hat, dass ihr in diesem Jahr das Geld bekommt", sagte Franz Kurth, Präsident des DCC, der mit vielen seiner Karnevalisten gekommen war. Kinderprinzessin Cassady I. übergab den 300-Euro-Scheck an Gestier, der im Anschluss eine weiter Spende von der Sparkasse entgegen nahm.

"Wir haben zwar kein Prinzenpaar, aber ein Espressomobil, mit dem wir auch hier sind ", sagte Stefan Ricci, Leiter der Sparkassen-Filiale Am Markt, als er die Erlöse des mobilen Kaffee-Standes in Höhe von 250 Euro in Form eines Schecks an die Lebenshilfe spendete. Er engagierte sich mit seinem Team zum wiederholten Mal für de Lebenshilfe . "Ihr gehört schon fast zum Inventar", sagte Gestier, als er sich für das soziale Engagement bedankte.