| 00:00 Uhr

Die Salzstadt Schwäbisch-Hall besuchen

St Ingbert. Noch heute ist an den Bauwerken in Schwäbisch Hall zu erkennen, dass die Stadt einmal sehr reich war. Sie und die Klöster Groß- und Klein-Comburg sind Ziel der Tagesfahrt der KEB Saarpfalz am kommenden Samstag. red

. Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt am Samstag, 21. März, zur Tagesfahrt "Schwäbisch Hall und die Klöster Groß- und Klein-Comburg" mit Baudirektor und Architekt Hans-Günter Marschall ein. Die zweite Studienfahrt der KEB in diesem Jahr führt nach Schwäbisch Hall , einer Stadt die durch das Salz im Mittelalter reich wurde und diesen Reichtum in seinen Bauwerke sichtbar machte. Neben einer prächtigen Pfarrkirche in der Stadt sind zwei Klosteranlagen erhalten, von denen das Kloster Groß-Comburg zu den bedeutendsten Anlagen dieser Art in Deutschland gehören. Die Anlagen sind im Wesentlichen unverändert erhalten. Das ehemalige Frauenkloster Klein-Comburg wurde im 12. Jahrhundert errichtet, mit der Klosterkirche St. Ägidius im Mittelpunkt, in der Reste der ursprünglich Ausmalung erhalten sind.

Wie immer gibt es bei einem gemeinsamen Mittagessen die Gelegenheit das Gesehene zu verinnerlichen. Die Kosten betragen 92 Euro (inklusive Fahrt, Eintritte, Führungen und Mittagessen ). Es sind nur noch wenige Plätze frei.

Anmeldung bei der KEB, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com