| 00:00 Uhr

Die Saarpfalz-Grünen plädieren für Biosphärenhaus in Blieskastel

St. Ingbert. Bei ihrer Kreismitgliederversammlung haben die Grünen im Saarpfalz-Kreis ihren Kreisvorstand neu gewählt. Adam Schmidt aus St. Ingbert und Yvette Stoppiera aus Homburg wurden als Kreisvorsitzender und stellvertretende Kreisvorsitzende bestätigt. red

Der St. Ingberter Jens-Peter Tillmanns wurde erneut Kreisschatzmeister. Den Kreisvorstand komplettieren als Besitzer: Hans-Jürgen Domberg (Gersheim), Hans-Walter Keller (Mandelbachtal), Lukas Paltz (Blieskastel), Handan Güdem (Blieskastel), Marc Piazolo (Homburg) und Thomas Pfaff (Bexbach).

Neben den Vorstands- und Delegiertenwahlen wurde der Antrag zum Biosphären-Reservat Bliesgau 2030 nach ausführlicher Diskussion und inhaltlichen Ergänzungen einstimmig beschlossen. Auch sechs Jahre nach der Unesco-Anerkennung liege kein fertiges Rahmenkonzept für die Biosphärenregion vor. Die Grünen kritisierten zudem, dass noch keine politischen Ziele festgeschrieben wurden. Zudem wurde in der Versammlung auch der Standort des Biosphärenhauses diskutiert, das die Saarpfalz-Grünen in Blieskastel verorten und als Begegnungs- und Bildungsstätte sehen wollen.

Dadurch könne die Kooperation zwischen der Stadt Blieskastel und der Biosphäre gestärkt werden. Des weiteren fordern die Grünen, die Bürgermeister zu entlasten und die Biosphärenkompetenzen im Kreis zu bündeln. Daher solle der Landrat Vorsitzender der Biosphäre werden.