Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:16 Uhr

Satirepartei
Die Partei gründet einen Kreisverband Saarpfalz

St. Ingbert. Von Manfred Schetting

Die 2004 von Martin Sonneborn und mehreren Redakteuren der Satirezeitschrift „Titanic“ gegründete PARTEI (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative) hat jetzt auch einen Kreisverband Saarpfalz gegründet. Bei der Gründungsversammlung in Dad’s Garage in Rohrbach wurden dabei Nico Leiner aus Gersheim zum neuen Kreisvorsitzenden. Christian Weber aus St. Ing-
bert zu seinem Stellvertreter sowie Johannes Rösner (Blieskastel) zum Kassenführer und Friedhelm Siffrin (Mandelbachtal) zum Beauftragten für Dings & Bums gewählt. Die Partei, die den Politikbetrieb nicht ganz ernst nimmt, hat angekündigt, bei allen Wahlen im Saarpfalz-Kreis und in der Stadt St. Ingbert antreten zu wollen – und dabei „die absolute Mehrheit anzustreben“. Bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr hatte die Partei in St. Ing-
bert 1,2 Prozent und in Blieskastel 1,3 Prozent der Zweitstimmen erreicht. Wahlkreiskandidat Johannes Rösner holte in St. Ingbert 1,6 Prozent und in Blieskastel 1,7 Prozent der Erststimmen.