| 16:23 Uhr

Die Oststraße wird zur Baustelle

Ein Baustellen-Schild (rechts) gibt schon einem Hinweis, was ab kommenden Montag in der Oststraße passiert. Drei Wochen lang wird auf der L 111 zwischen „blau“-Kreisel und der Glashütte die Fahrbahndecke erneuert. Foto: Cornelia Jung
Ein Baustellen-Schild (rechts) gibt schon einem Hinweis, was ab kommenden Montag in der Oststraße passiert. Drei Wochen lang wird auf der L 111 zwischen „blau“-Kreisel und der Glashütte die Fahrbahndecke erneuert. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
St Ingbert. Am kommenden Montag beginnen in der Oststraße in St. Ingbert Asphaltarbeiten. Folge sind etliche Sperrungen – und eine mehrwöchige Umleitung. Wer vom „blau“-Kreisel zur Autobahn will, muss in der nächsten Woche über Rohrbach und die Parallelstraße fahren. Manfred Schetting

. Gestern Vormittag waren in der Oststraße in St. Ingbert "Blitzer" am Straßenrand postiert. Aber auch in den kommenden Tagen müssen Autofahrer auf dieser wichtigen Verbindungsstrecke besonders aufmerksam sein, denn eine große Baustelle steht hier bevor. So hat der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) angekündigt, dass in der Zeit von Montag, 8. August, bis zum 29. August die Oststraße in St. Ingbert zwischen dem Kreisverkehr vorm "blau" und dem Kreisverkehr an der Bahnüberführung (Glashütte) in seinem Auftrag saniert wird. Die Fräs- und Asphaltarbeiten auf diesem Streckenabschnitt der Landstraße 111 werden nach Angaben des LfS bewusst in die Sommerferien gelegt. So ließen sich die Verkehrsstörungen durch die vier vorgesehene Teilabschnitte minimieren.


Der erste Teilabschnitt zwischen dem Kreisverkehr vorm "blau" und der Zufahrt zum THW-Gelände wird ab Montag unter halbseitiger Sperrung gebaut. Der Verkehr von der Anschlussstelle St. Ingbert-Mitte in Richtung "blau" wird dann an dem jeweiligen Baufeld vorbeigeführt. Für die Gegenrichtung wird allerdings eine Umleitung über die Obere Kaiserstraße, Im Stegbruch und die Hasseler Straße in Rohrbach sowie die Parallelstraße zurück zur L 111 eingerichtet. Die Arbeiten dauern voraussichtlich sechs Werktage.

Die Teilabschnitte 2 und 3 zwischen Zufahrt THW und der Einmündung Blieskasteler Straße werden nach dem Feiertag Maria Himmelfahrt teilweise mit eingeengter Fahrbahn (gegenläufiger bleibt Verkehr möglich) und teilweise unter halbseitiger Sperrung mit Ampelreglung ausgeführt. Während der Ampelreglung des zweiten Bauabschnittes ist die südliche Zufahrt zum Hobels über die Reinhold-Becker-Straße (Stadtwerke) gesperrt. Das Wohngebiet Hobels sei in dieser Zeit aber noch über die nördliche Zufahrt (hinter der Fußgängerbrücke) zu erreichen, heißt es seitens des LfS. Im dritten Baufeld wird eine Drei-Wege-Ampel aufgestellt. Die Zu- und Ausfahrt von der Blieskasteler Straße zur Oststraße bleibe aber auch in dieser Zeit möglich. Die Bauzeit für die Abschnitte veranschlagt der Landesbetrieb mit zehn Werktagen.

Das letzte Baufeld von der Einmündung "Blieskasteler Straße" bis zum Kreisverkehr wird wegen der an dieser Stelle geringen Fahrbahnbreite mit einer Vollsperrung verbunden sein. Diese wird am Wochenende 27. und 28. August erfolgen. Die Umleitung an diesem Samstag und Sonntag ist dann wieder so wie in der kommenden Woche geplant. Zur Autobahnauffahrt St. Ingbert geht es dann wieder im großen Bogen über Rohrbach.

Die Baumaßnahme ist, wie der LfS in seiner Pressemitteilung betont, mit dem Betreiber des öffentlichen Linienverkehrs, der Saar Mobil GmbH, abgestimmt. Informationen über die Auswirkungen der Baumaßnahme auf die Buslinien, die die Oststraße nutzen, erhielten die Buskunden an den jeweilen Haltestellen.



Der Landesbetrieb für Straßenbau rechnet trotz der Ferienzeit während der Bauzeit mit Verkehrsbehinderungen rund um die Oststraße und bittet die Verkehrsteilnehmer daher, etwas mehr Fahrzeit einzuplanen. Dem überregionale Verkehr wird sogar empfohlen, den Streckenabschnitt weiträumig umfahren.