| 20:01 Uhr

Fechten
Der Heimvorteil spielt eh keine große Rolle

ROHRBACH. In der Rohrbachhalle fanden die Offenen Fecht-Landesmeisterschaften im Degen und Florett statt. Nicht nur der Heimverein konnte dabei Titel gewinnen. Von Stefan Holzhauser

Die TG Rohrbach war vor gut einer Woche Ausrichter der Offenen Fecht-Landesmeisterschaften im Degen und Florett der Aktiven. Außerdem ging auch zeitgleich das Saar/Lor/Lux-Pfalz-Jugendturnier über die Bühne. Im Rahmen der Landesmeisterschaften waren 45 Teilnehmer in der Rohrbachhalle am Start. Es gab vier Einzeltitel und zwei Goldmedaillen in der Mannschaftswertung zu gewinnen. „Es war ein erfolgreiches Turnier mit einem reibungslosen Verlauf“, freute sich Jürgen Hans aus der Turnierorganisation der TG Rohrbach.


Für den ausrichtenden Verein war es ein kleiner Wermutstropfen, dass Danielle Trittelvitz ihren Damendegen-Titel nicht verteidigen konnte. Die Lokalmatadorin unterlag im Finale Susanne Weisgerber aus Dillingen. Dafür setzten sich jedoch die Rohrbacher Damen in der Besetzung Annika Straub, Johanna Straub, Lina Brakemeier und Danielle Trittelvitz in der Mannschaftswertung gegen den FC Holz mit 45:32 durch.

Philipp Zens vom Fechterring Hochwald erreichte bei den Degen-Landesmeisterschaften zusammen mit Dietrich Bopp (PST Trier) Rang drei. Im vergangenen Jahr hatte es für ihn Teilnahmen bei der A-Jugend-Welt- und Europameisterschaft gegeben. „Bei der Weltmeisterschaft bin ich im Mittelfeld gelandet. Mit dem Abschneiden bei der Europameisterschaft war ich dagegen nicht zufrieden. Es kommt eben auch immer stark auf die Tagesform an“, erklärte der 17-jährige. Er ist regelmäßig bei den Aktiven mit dabei, da es in diesem Altersbereich mehr Turniere gibt. Bei den Aktiven spiele die Erfahrung eine große Rolle. Mit Luca Haas setzte sich hier am Ende ein Vereinskamerad vom Fechterring Hochwald durch.



Auch Bastian Hans von Ausrichter TG Rohrbach stellte sich der Konkurrenz und belegte im Degen-Klassement den 16. Platz. Der 18-Jährige war 2010 in den Verein eingetreten. Er nahm bislang drei Mal an deutschen Meisterschaften teil. Außerdem wurde er bei der A-Jugend Mannschafts-Saarlandmeister. „Unser Vereinstraining findet in der St. Ingberter Schillerschule statt. Hier sind wir ja in der Rohrbachhalle, aber im Fechtsport spielt der Heimvorteil eh keine große Rolle“, sagte er.