| 12:40 Uhr

Zum Tod von Günter Scheuer
Die FDP trauert um Ex-Bürgermeister Günter Scheuer

St. Ingbert. Günter Scheuer, von 1984 bis 1989 hauptamtlicher Bürgermeister in St. Ingbert, ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Von red

(red) Die St. Ingberter FDP trauert um ihren früheren Vorsitzenden, Fraktionschef, Bundestagskandidaten und Landesgeschäftsführer Günter Scheuer, der am 26. Februar in Tönisvorst im Alter von 76 Jahren verstorben ist. „Jeder, der Günter Scheuer kannte, wusste, dass er sich immer aus vollem Herzen für die Freien Demokraten einsetzte. Sein Engagement, seine Dynamik und seine Überzeugungskraft wirken bis heute nach“, betont Andreas Gaa, Vorsitzender der St. Ingberter Liberalen.


Günter Scheuer, 1941 in St. Ingbert geboren, war als Rechtsanwalt in seiner Heimatstadt tätig und trat 1965 in die FDP ein. Ab 1969 war er Mitglied im Stadtrat und wurde 1984 zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt. Bei seinem Amtsantritt am 3. Februar 1986 wurden ihm die Zuständigkeitsbereiche Finanzen, Wirtschaftsförderung, Kultur, Schulen und Sport zugesprochen. Nach Änderung dieser Zuständigkeitsbereiche durch den Stadtrat St. Ingbert stellte sich Günter Scheuer Ende 1989 im Kreis Viersen (NRW) zur Wahl und bekleidete von 1990 bis 1999 das Amt des Stadtdirektors von Tönisvorst. Danach war er als freiberuflicher Rechtsanwalt in Krefeld und Kempen tätig.