| 20:04 Uhr

Kirmesspiel in Rohrbach
Der SV Rohrbach tritt als Favorit an

ROHRBACH. Fußball-Verbandsliga: Am Sonntag trifft das Team von Trainer Rüdiger Pfeifer auf den VfL Primstal II.

In der Fußball-Verbandsliga Nordost hat sich der SV Rohrbach nach sieben Spieltagen im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf eine gute Ausgangsposition verschafft. Nun hat die Mannschaft von Trainer Rüdiger Pfeifer die Chance, durch einen weiteren Sieg im Kirmesspiel unter Umständen sogar die Tabellenführung zu übernehmen. Anstoß zur Heimpartie gegen den VfL Primstal II ist am Sonntag um 15 Uhr auf dem Rasenplatz „In den Königswiesen“. Die Rohrbacher belegen derzeit mit 14 Punkten Rang drei, der VfL ist mit sechs Zählern Tabellenvorletzter.



Zuletzt hatte der SV Rohrbach nach einer 2:0-Führung 2:2 in Habach gespielt. „Ein Sieg war möglich. Kurz vor der Pause hätte es einen klaren Elfmeter für uns geben müssen. Es war ein Foul an Marvin Kempf, das normalerweise auch eine rote Karte für den Habacher Verteidiger nach sich gezogen hätte“, berichtet der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. In der zweiten Hälfte hätte Habach auf das 1:2 gedrängt, was dann auch durch einen aus Rohrbacher Sicht äußerst fragwürdigen Elfmeter fiel. Die Gäste vergaben danach gute Konterchancen und mussten noch das 2:2 hinnehmen.

Primstal habe einen klassischen Fehlstart hingelegt. „Sie gehören in der Tabelle nicht so weit nach unten. Das ist eine junge Mannschaft, die uns mit Sicherheit alles abverlangen wird“, meint der Spielausschuss-Vorsitzende. Christoph Schneider kehrt nach längerer Ausfallzeit wieder in den Kader zurück. Auch Tobias Kohler ist wieder einsatzbereit. In der nächsten Woche kommt dann auch noch Mike Becker zurück. Zielsetzung in der „extrem ausgeglichenen Liga“ bleibe weiterhin Platz eins bis fünf.

Der Tabellenneunte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim gastiert bereits am Samstag um 16.30 Uhr beim Vierten FC Lautenbach. „Punktemäßig läuft es momentan nicht so gut. Woche für Woche unterlaufen uns individuelle Fehler. Es fallen auch etliche Spieler aus. Dementsprechend müssen wir schauen, dass wir das Beste aus der Situation machen. Wir werden versuchen, endlich noch einmal einen Dreier zu holen“, sagt Spielertrainer Marco Meyer.

Der Tabellensiebte SV Bliesmengen-Bolchen ist am Sonntag um 15 Uhr beim aktuell Zweiten der Verbandsliga, dem SV Merchweiler, zu Gast. „Wir wollen an die gute Leistung von zuletzt anknüpfen. Allerdings treten wir nun beim absoluten Titelfavoriten an. Das ist eine sehr schwere Aufgabe“, meint Stefan Ruppert aus dem Spielausschuss.

Das könnte Sie auch interessieren