| 20:22 Uhr

Fußball
Der SV Rohrbach im Glück

ROHRBACH. In der Fußball-Verbandsliga gewinnt der Spitzenreiter in letzter Minute sein Heimspiel gegen Thalexweiler und profitiert von den Punktverlusten der Verfolger. Von Stefan Holzhauser

In der Fußball-Verbandsliga Nordost war der neue Spitzenreiter SV Rohrbach am vergangenen Sonntag der ganz große Gewinner. Die Elf von Trainer Rüdiger Pfeifer setzte sich zu Hause dank eines späten Treffers von Norman Schmitt (89.) knapp mit 1:0 gegen den Tabellenfünften SG Thalexweiler-Aschbach durch. Die überlegte Vorarbeit hatte Marvin Kempf geleistet. Schmitt hat somit bereits 22 Treffer markiert und führt souverän die Torjägerwertung der Liga an.


Es gab Chancen auf beiden Seiten. Einmal musste jeweils das Aluminium retten. Für die Gäste hatte David Frey in der 18. Minute mit einem Lattentreffer Pech. Und auch der Rohrbacher Kempf zielte in einer Situation etwas zu genau und traf aus 18 Metern nur das Quergebälk (60.). „Das war ein richtig gutes Verbandsliga-Spiel auf Augenhöhe. Wenn es am Ende unentschieden ausgeht, können wir uns auch nicht beklagen“, meinte der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva und ergänzte: „Wenn der entscheidende Treffer so spät fällt, ist es immer irgendwie etwas glücklich. Andererseits hatten wir in der letzten Viertelstunde auch noch einmal gut gedrückt, so dass der Sieg auch nicht völlig unverdient war.“

Für die Rohrbacher war es am Sonntag ein wahres Wechselbad der Gefühle. Zunächst konnte man selbst auf den allerletzten Drücker gewinnen. Und als dann die Kunde von den Ergebnissen der Titelkonkurrenten eintraf, wurde noch einmal lautstark gejubelt. So kam der bisherige Spitzenreiter SV Bliesmengen-Bolchen beim stark abstiegsgefährdeten Tabellen-14. VfB Theley nicht über ein 1:1 hinaus. Und der Tabellendritte SG Marpingen-Urexweiler strauchelte beim 1:1 zu Hause gegen den auf Rang 13 platzierten VfL Primstal II.

Die Theleyer zeigten nach dem Trainerwechsel (die SZ berichtete) ein ganz anderes Gesicht als zuletzt. Mengens Thorsten Bickelmann scheiterte mit einem Foulelfmeter an VfB-Torwart Johannes Wagner (26.). Auf der Gegenseite traf Daniel Dworowy vom ominösen Punkt aus (61.), ehe Mathias Munz auf Vorarbeit von Ruben Brocker ausglich (73.). „Es war ausgeglichen. Wir hatten mehr Chancen, aber Theley hat nach dem Trainerwechsel unbändig gekämpft. Theleys Elfmeter war für mich ein absoluter Witz. Der Theleyer Torhüter hat überragend gehalten“, meinte Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SVB.

Der Tabellensechste SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim erreichte beim Zehnten SV Merchweiler ein 2:2. Spielertrainer Marco Meyer (33.) und Mersad Mehmedovic (62.) egalisierten die 2:0-Führung der Heimelf durch Jan Stoll (13.) sowie Valentin Meiser (30.). „Bei beiden Gegentreffern hatten wir nicht gut ausgesehen. In einem intensiven Spiel gab es ein insgesamt gerechtes Unentschieden“, berichtete Marco Meyer.