| 20:35 Uhr

Fußball
Der Spitzenreiter hat den Aufstieg fest im Blick

BIERBACH. Der FC Bierbach ist in der Fußball-Bezirksliga noch ungeschlagen. Erfolgstrainer Kunz verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre. Von Stefan Holzhauser

Die Fußballer des FC Bierbach aus der Bezirksliga Homburg können auf eine starke Vorrunde zurückblicken. Von den bisherigen 16 Partien haben sie 13 gewonnen und drei Mal Unentschieden gespielt. Somit ist die Mannschaft von Trainer Klaus Kunz immer noch ungeschlagen. Sie führt mit 42 Punkten vor dem FC Viktoria St. Ingbert das Klassement an. Die St. Ingberter liegen zwar nur zwei Zähler zurück, haben allerdings auch bereits ein Spiel mehr als die Bierbacher ausgetragen. Dahinter klafft zum SV Rohrbach II mit 16 Begegnungen und 34 Punkten bereits eine etwas größere Lücke.


Auch in der Halle waren die Bierbacher erfolgreich. So schieden sie bei der stark besetzten Veranstaltung der DJK Ballweiler-Wecklingen erst im Viertelfinale mit 2:3 gegen den FSV Jägersburg aus. Und beim Bliestal-Cup gelang ihnen sogar eine Sensation, als sie am Schluss trotz der Konkurrenz aus der Verbands- und Landesliga ganz oben auf dem Siegespodest standen. „Das war schon überragend, was die Jungs dort geleistet haben“, freut sich Kunz.

Seine Elf war in der Saison 2014/15 als Vize-Meister hinter der SG Hassel über die Relegation aus der Kreisliga A Bliestal aufgestiegen. Ein Jahr später beendete man die Runde in der Bezirksliga Homburg als Dritter hinter dem Meister SV Blickweiler sowie der SG Erbach. Und in der vergangenen Spielzeit wurde die Kunz-Elf Zweiter hinter den SF Walsheim, scheiterte aber in der Relegation. Gelingt nun im dritten Anlauf der große Wurf?



„Unser ursprüngliches Ziel lautete, vorne mitzuspielen. Insgesamt haben wir eine sehr gute Vorrunde gespielt, wobei auch einige Male das Glück auf unserer Seite war“, meint Kunz und ergänzt: „Unsere Ausgangslage ist nun natürlich sehr gut. Wir müssen aber erst einmal schauen, wie wir damit zurecht kommen. In der letzten Runde waren wir noch der Jäger – nun sind wir zum Gejagten geworden. Ich denke, Rohrbach, die Viktoria und wir werden die ersten beiden Plätze unter uns ausmachen.“

Obwohl es im Hechlertal in der Winterpause eigentlich keine Zu- oder Abgänge gab, kann der Trainer fortan auf zwei weitere Spieler bauen. So stehen Timo Früh (Kreuzbandriss) sowie David Ulrich (Patellasehne) nach langwierigen Verletzungspausen wieder zur Verfügung. Ulrich musste im Gegensatz zu Früh nicht operiert werden und war bereits kurz vor der Winterpause bei zwei Kurzeinsätzen wieder auf den Platz zurückgekehrt. Dagegen ist der 50-jährige Torjäger Stephan „Keili“ Keil nach seinem Achillessehnenriss noch nicht wieder so weit. Er wird aber demnächst wieder mit Lauftraining beginnen können. Derzeit fehlt auch noch Niklas Kunz, der sich beim Bliestal-Cup die Zehe angebrochen hat, aber nicht operiert werden musste.

Im ersten Testspiel der Wintervorbereitung haben die Bierbacher gleich einmal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und den souveränen Spitzenreiter der Landesliga Ost, SV Hellas Bildstock, mit 5:2 in die Knie gezwungen. Am Samstag, 17. Februar, empfängt man um 15 Uhr zu Hause den SV Palatia Contwig.

Kunz, der aktuell in der sechsten Saison in Serie die Bierbacher trainiert, hat seinen Vertrag in der Winterpause vorzeitig um zwei weitere Spielzeiten verlängert. Man setzt dadurch auf Planungssicherheit und will zusammen an weiteren Erfolgen basteln.