| 20:57 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Spitzenreiter Rohrbach bleibt in der Erfolgsspur

ROHRBACH. (sho) Der Spitzenreiter der Fußball-Verbandsliga Nordost bleibt weiterhin in der Erfolgsspur. Der SV Rohrbach schlug am vergangenen Sonntag zu Hause den Tabellen-14. SV Furpach mit 2:0 und hat damit weiterhin vier Punkte Vorsprung auf den Kreisrivalen SV Bliesmengen-Bolchen.

(sho) Der Spitzenreiter der Fußball-Verbandsliga Nordost bleibt weiterhin in der Erfolgsspur. Der SV Rohrbach schlug am vergangenen Sonntag zu Hause den Tabellen-14. SV Furpach mit 2:0 und hat damit weiterhin vier Punkte Vorsprung auf den Kreisrivalen SV
Bliesmengen-Bolchen.


Mengen setzte sich bereits am Samstag mit 2:0 beim Schlusslicht SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden durch und liegt drei Zähler vor der SG Marpingen-Urexweiler. Dagegen ist beim neuen Tabellenachten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim die Luft raus. Die SG musste sich beim Elften FC Palatia Limbach mit 0:3 geschlagen geben.

Die Rohrbacher taten sich gegen tief stehende Furpacher lange Zeitschwer. Erst die Einwechslung von Christoph Schneider brachte den gewünschten Erfolg. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung traf der Joker auf Vorarbeit von Norman Schmitt zum 1:0 (67. Minute). In der Nachspielzeit ging der Furpacher Schlussmann Maximilian Rieder bei einem Eckball nach vorne mit. Der Ball wurde abgefangen und Schmitt hatte keinerlei Mühe, das Spielgerät im leeren Gehäuse zum 2:0-Endstand unterzubringen.



„Der Dosenöffner zum Sieg war die Einwechslung von Christoph Schneider, auf den man sich stets verlassen kann“, meinte der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. Nun müsse man am kommenden Sonntag beim Tabellenvierten FC Freisen ein weiteres schweres Spiel bestreiten. „Wir wollen jetzt natürlich auch die Meisterschaft erringen“, betont Ortoleva.

Für den SV Bliesmengen-Bolchen war beim 2:0-Erfolg bei der SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden Mathias Munz (17.) sowie Oliver Schramm (56.) erfolgreich. „Es war ein Spiel ohne große Höhepunkte, aber ein verdienter Auswärtssieg. Vor allem haben wir auch noch einmal zum Kampf zurückgefunden“, freute sich Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SVB.

Die SG Ballweiler-Wecklingen-
Wolfersheim verlor nicht nur das Spiel in Limbach mit 0:3, sondern auch ihren Schlussmann Cedric Kiefer nach Notbremse (50.). Da kein Ersatztorhüter zur Verfügung stand, musste Feldspieler Steffen Sand zwischen die Pfosten. Dieser kassierte die Gegentreffer von Tim Mohr (51., 58.) sowie Julian Lauer (89.). „Es war eigentlich ein 0:0-Spiel auf schlechtem Niveau. Es läuft einfach nicht gut“, meinte SG-Spielertrainer Marco Meyer.

(sho)