| 20:09 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Der Kampf um die Meisterschaft spitzt sich zu

BLIESMENGEN/ROHRBACH. Fußball-Verbandsliga: Bliesmengen-Bolchen und Rohrbach wahren nach den jüngsten Siegen ihre Aufstiegschance. Von Stefan Holzhauser

Acht Spieltage vor Saisonende kommen in der Fußball-Verbandsliga Nordost nur noch drei Mannschaften für Platz eins oder zwei in Frage. Darunter befinden sich erfreulicherweise mit dem SV Bliesmengen-Bolchen und dem SV Rohrbach zwei Vereine aus dem Kreis. Der SV Bliesmengen-Bolchen führt mit 44 Punkten die Tabelle an. Dahinter lauern mit jeweils 43 Zählern die SG Marpingen-Urexweiler sowie der SV Rohrbach. Dagegen ist der Tabellenvierte SG Thalexweiler-Aschbach mit 34 Zählern bereits weit abgeschlagen. Zu den Mannschaften, die den Kontakt nach oben verloren haben, zählt auch mit 32 Punkten der Tabellenachte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim.


Der SV Bliesmengen-Bolchen setzte sich am Ostersamstag mit 4:2 beim Tabellensiebten FC Lautenbach durch. Für die Gäste trafen vor 200 Zuschauern Thorsten Bickelmann (1., 37./Foulelfmeter), Mathias Munz (72.) sowie Peter Luck (77.). Für die Lautenbacher war zwei Mal Marco Macannuco (3., 86.) erfolgreich. „Auf dem kleinen Rasenplatz war es ein Kampfspiel. Das 4:1 war die endgültige Entscheidung. Wir hatten das Spiel gut im Griff“, freute sich Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SV Bliesmengen-Bolchen. Man sei weiterhin „für alles bereit“, aber es gäbe keinerlei Aufstiegsdruck.

Am Montag konnte dann der SV Rohrbach vor 100 Besuchern durch einen 2:0-Heimsieg gegen den Tabellenzehnten SV Habach nachziehen. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit ein Chancenplus und konnten daher mit dem 0:0 zur Pause nicht ganz zufrieden sein. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel flankte Marius Kempf vor das Tor, wo Lars Borgard für den besser postierten Norman Schmitt den Ball durchließ (46.). Und auch das 2:0 ging auf das Konto von Schmitt (60.). Er führt damit mit 20 Treffern die Torjägerliste der Liga an. Auch dieses Mal kam die überlegte Vorarbeit von Kempf. „Es haben nur die drei Punkte gezählt. Der Sieg war verdient“, freute sich der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. In Rohrbach werde weiterhin ohne Druck probiert, Platz eins oder zwei zu erreichen.



Gar nicht gut läuft es dagegen derzeit für die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. Das 0:1 bei der SG Marpingen-Urexweiler war bereits die dritte Niederlage in Serie. Das Tor des Tages erzielte Florian Theobald (29.), 200 Zuschauer waren vor Ort. „Für uns wäre mindestens ein Punkt verdient gewesen“, sagte der enttäuschte SG-Vorsitzende Dieter Rebmann.