| 13:55 Uhr

Kappensitzung
Der Dschungelkönig rockt auch die Narrhalla

Die Showtanzgruppe des KV „Die Bockstallesier“ Annweiler am Trifels trat bei der Prunksitzung des RCV „Die Stampesse“ in der Rohrbachhalle auf. Foto: Jörg Martin
Die Showtanzgruppe des KV „Die Bockstallesier“ Annweiler am Trifels trat bei der Prunksitzung des RCV „Die Stampesse“ in der Rohrbachhalle auf. Foto: Jörg Martin FOTO: Jörg Martin
Rohrbach. Joey Heindle war der Gaststar bei der Prunk-Kappensitzung des RCV in Rohrbach. Der Dschungel-könig verzauberte vor allem die Damenwelt.

„Über der Rohrbachhalle lag ein Zauber“, sagte eine Frau von Mitte 20 am Samstagabend nach dem Auftritt von Joey Heindle und schwärmte nur so. Der smarte Sänger war der Höhepunkt der Prunk-und Gala-Kappensitzung des Rohrbacher Carnevalvereins (RCV) „Die Stampesse“. Dabei ist der Bayer vielen noch aus dem Fernsehen bekannt. Der 24-Jährige kam 2012 bei „Deutschland sucht den Superstar“ auf Platz 5 und wurde ein Jahr später bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ in Australien Dschungelkönig.



Von Feldbetten, hoher Luftfeuchtigkeit und Würmern und anderem ekeligen Getier zum Frühstück war an diesem Samstag keine Rede. Dennoch hatte er sein Lied, welches er nach dem Dschungel veröffentlichte („Hol‘ mich hier raus“), ebenso im Gepäck wie „Irgendwo“, mit dem er sich seit gut zwei Monaten in der Hitparade des MDR aufhält. Gefühlvolle deutsche Lieder mit Liebesbezug sind sein Markenzeichen. Kein Wunder, dass dem gelernten Beikoch auch im St. Ingberter Stadtteil die Frauenwelt zu Füßen lag. Doch die Miss Germany aus 2006, Justine Dippl, war wesentlich schneller: Sie ist seit Mai 2017 seine Frau. „Das ist nicht nur Pop, sondern aus dem Leben gegriffen“, meinte Fan Rosel Bauer aus St. Ingbert.

Mann oder Frau, das lässt sich bei „Angy“ auf den ersten Blick nie ganz direkt sagen. Travestiekünstler Nico Heib, das Eigengewächs des RCV, sorgte zunächst mit Stimmungsliedern wie „What shall we do with the drunken Sailor“ oder „Eine Insel mit zwei Bergen“ für eine kochende Rohrbacher Narrhalla. Auch in diesem Jahr hat Angy wieder einen Mitmachtanz in petto. „Hände zum Himmel, Hände zur Hölle“, so der Titel.

Da hatte das Männerballett „Flower Boys“ (KV Bebelsheim; Trainerin: Doro Zimmer) ganz anderes im Sinn. Die 13 Herren zeigten unter dem Titel „Kampf der Mongolen“ wer der wahre Meister ist: der Pandabär. Dies hielt sie von Artistik mit einer Geisha nicht ab.

Auch die Stammgäste in Sachen atemberaubende Tänze und durch die Luft fliegender Frauen, das Tanzcorps Himmlisch Jeck (Traditions-KG Gemütlichkeit 1809 Kerpen, Trainerin: Fea Jasmin Dainat/Kommandant: Bastian Fankhauser), war auch dieses Mal wieder mit von der Stampesse-Party und sorgte in der Halle für große Begeisterung. Das war bereits beim Einzug der Fall, als man auf ein auf rheinländisch umgetextetes Lied zur Melodie von „I just can get enough“ (Depeche Mode) tanzte. „Was ihr hier auf unsere saarländische Bühne zaubert, ist einfach fantastisch“, lobte Christiane Heib die Tänzer.

Doch ganz so einfach mal nach dem zweiten Auftritt von der Bühne gehen, das war nicht drin. Die Sitzungsbesucher zündeten eine Rakete und bekamen dafür eine Zugabe. Auf den Spuren von Sherlock Holmes wandelte die Aktivengarde des KV „Die Maulesel“ Oberwürzbach (Trainerin: Anne-Kathrin Preßmann). Mediterran ging es bei der Showtanzgruppe des KV „Die Bockstallesier“ Annweiler am Trifels (Trainer: Simone Mohra) zu. Sie wollten nicht nur der Sonne hinterher, sondern waren auch mit des MS Trilau unterwegs.


Travestiesänger Nico Heib alias „Angy“ trat bei der Prunksitzung des RCV „Die Stampesse“ in der Rohrbachhalle auf. Foto: Jörg Martin
Travestiesänger Nico Heib alias „Angy“ trat bei der Prunksitzung des RCV „Die Stampesse“ in der Rohrbachhalle auf. Foto: Jörg Martin FOTO: Jörg Martin