Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:07 Uhr

Den ganzen Menschen behandeln

Rohrbach. Der Kneipp-Gesundheitstag, der am Sonntag in der Rohrbachhalle stattfand, bot "ein Programm für die ganze Familie", betonte Stephan Toscani, Generalsekretär der saarländischen CDU und Schirmherr der Veranstaltung, in seinem Grußwort Von SZ-Mitarbeiter Benjamin Morris

Rohrbach. Der Kneipp-Gesundheitstag, der am Sonntag in der Rohrbachhalle stattfand, bot "ein Programm für die ganze Familie", betonte Stephan Toscani, Generalsekretär der saarländischen CDU und Schirmherr der Veranstaltung, in seinem Grußwort. Tatsächlich waren unter den zahlreichen Besuchern der vom Kneipp-Verein Rohrbach initiierten Veranstaltung von Jung bis Alt alle Altersgruppen vertreten, wobei sich sowohl die Jüngeren als auch die Älteren zu amüsieren schienen.Fünf Wirkprinzipien Neben ausreichenden Sitzgelegenheiten, einem Bücherverkauf und einer Bühne hatte der ungefähr 1100 Mitglieder zählende Kneippverein in der Rohrbachhalle insgesamt fünf Aktionsflächen aufgebaut, die jeweils einer der "fünf Säulen" der "Kneipp-Therapie" entsprachen. So konnte man beispielsweise an der Station "Heilpflanzen" an einem Kräuterquiz teilnehmen und herausfinden, wie firm man mit den Namen gängiger, heimischer Kräuter ist. Bei der Station Bewegung galt es einen "Barfußpfad" zu überqueren, der mit Grass, Heu, Steinen und anderem ausgelegt war. Laut der Lehre des Pfarrers Sebastian Kneipps gibt es fünf sogenannte Wirkprinzipien, namentlich Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensgestaltung. Bei richtiger Anwendung dieser Wirkprinzipien könne man Krankheiten vorbeugen oder gegebenenfalls therapieren, wobei stets hervorgehoben wird, dass dieses Vorbeugen oder Therapieren ganzheitlich geschehen müsse. Um von einer der Stellwände mit dem Titel "die Lehre Sebastian Kneipps" zu zitieren: "Der Mensch ist die unteilbare Einheit von Leib und Seele. Nicht kranke Organe sind zu behandeln, sondern stets der ganze Mensch, körperlich und seelisch." Vor allem den jüngeren Besucher wurde an den Aktionsflächen das Konzept der fünf Wirkprinzipien und der Ganzheitlichkeit näher gebracht. Neben den Aktionsflächen gab es dann mit der Knochendichtemessung und der Vitalogie, die Theoretisches und Praktisches zur Wirbelsäulenpflege bereitstellte, noch zwei vereinsunabhängige Stände. Ganzheitliches KonzeptDie Veranstaltung startete um zehn Uhr mit einem Festgottesdienst in St. Konrad. "Bei dem Gottesdienst schlug Pater Ludger Holtmann einen Bogen von der Bibel zu den Naturheilverfahren von Pfarrer Sebastian Kneipp", berichtete Herbert Fickinger, zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Kneipp-Verein Rohrbach. Auch sei die fünfte Säule der Kneipp-Therapie, sprich die Lebensordnung und das harmonische Miteinander, in der Predigt des Pater Ludger Holtmann in besonderem Maße zur Sprache gekommen. Ab 11.30 Uhr startete dann das Programm in der Rohrbachhalle. Der Männerchor 1860 Rohrbach und die Akkordeon- und Volksmusikfreunde stimmten musikalisch auf den Gesundheitstag ein, bevor Christel Michély-Fickinger, erste Vorsitzende des Kneipp-Vereins Rohrbach, alle Anwesenden mit einer kleinen Ansprache recht herzlich begrüßte. Um 12.30 Uhr versorgte der Männerkochclub KJG St. Konrad-Rohrbach die Gäste mit Mittagessen. Neben einigen Ehrungen und Mitmachtänzen standen dann vor allem Auftritte der verschiedenen Tanz-Gruppen des Vereins an.