Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

DB-Strecke wird erneuert

St Ingbert. Zwischen St. Ingbert und Saarbrücken werden Gleise und Weichen erneuert. Reisende müssen sich deshalb in den nächsten drei Wochen auf Fahrplanänderungen einstellen. Umleitungen und Ersatzverkehr werden von der DB eingerichtet. Cornelia Jung

. Der Mensch wünscht sich Verlässlichkeit. Auch der Bahnkunde freut sich, wenn sein Zug pünktlich ist. Unsicherheit herrscht dann, wenn der Bahnreisende von Bauarbeiten und Vollsperrungen auf seiner angestammten Strecke Kenntnis und noch keinerlei gesicherte Informationen darüber hat, wie er ab diesem Zeitpunkt von A nach B kommt.

Anrufe und Anfragen dieser Art gab es in der vergangenen Woche in unserer Redaktion einige, denn ab dem 27. März gibt es bis zum 20. April auf der Strecke zwischen St. Ingbert und Saarbrücken Fahrplanänderungen. Hier finden turnusmäßige Arbeiten statt, bei denen Gleise und Weichen getauscht werden. Betroffen sind Fernzüge wie der ICE und der IC sowie viele Regional-Express-Züge von Koblenz, Trier oder Saarbrücken nach Kaiserslautern/Mannheim (RE-Linie 1), die über andere Strecken umgeleitet werden und dann nicht in St. Ingbert halten. Die Regionalbahn-Züge von Saarbrücken nach Pirmasens (RB-Linie 68) und von Merzig/ Saarbrücken nach Kaiserslautern (RB-Linie 70) sowie von Trier/Saarbrücken nach Homburg (RB-Linie 71) fallen zum Teil aus und werden durch Busse im Schienenersatzverkehr aufgefangen.

Sowohl St. Ingberter Reisende als auch der Verkehrsclub Deutschland (VCD) kritisieren, dass die Deutsche Bahn ihre Fahrgäste über diese Änderungen lange im Unklaren ließ oder unzureichend informierte. Bis Anfang der Woche gab es noch keine gedruckten Fahrplanhefte, auf den Bahnsteigen der betroffenen Bahnhöfe hingen noch keine Informationen zu Bahnausfällen. Der VCD monierte ebenfalls, dass auch in den Zügen keine Aushänge vorhanden sind oder die Zugbegleiter ihre "Stammfahrer" nicht über die Änderungen in Kenntnis setzten. "Von einem Verkehrsunternehmen ist zu erwarten, dass es seine Kunden über Änderungen des Fahrplans rechtzeitig und umfassend informiert - aber diesem Anspruch wird die Deutsche Bahn nicht gerecht", so die VCD-Landesvorsitzende Andrea Schrickel.

Mittlerweile werden die Änderungen an den Haltestellen kommuniziert, wie ein Sprecher der DB in Frankfurt sagte. Seit 14 Tagen gibt es Informationen im Internet (siehe Info-Kasten). Dabei sei es auch beabsichtigt, Informationen nicht zu zeitig zu veröffentlichen, da sie durch einen längeren Vorlauf beim Bahnreisenden in Vergessenheit geraten oder zu Irritationen führen könnten. Bei den Info-Stellen der DB liegt ein 24-seitiger Flyer aus, in dem über alle Ersatzbusse und Fahrpläne im Detail informiert wird. "Im Internet kann man sich auch seinen persönlichen Fahrplan erstellen lassen", so der Bahnsprecher, "das ist vor allem für Pendler interessant."

Zum Thema:

Auf einen BlickInformationen über Fahrplanänderungen gibt es im Internet unter www.bahn.de , dort unter Fahrplan & Buchung die Verkehrs- und Baustelleninformationen anklicken, auf der Karte das Saarland und dann die Kursbuchstrecke 670 auswählen. con