| 20:45 Uhr

Umbauarbeiten laufen
Das zukünftige Familienzentrum wird im April aufgestockt

Das künftige Familiehilfezentrum in der St. Ingberter Spitalstraße ist derzeit komplett eingerüstet.
Das künftige Familiehilfezentrum in der St. Ingberter Spitalstraße ist derzeit komplett eingerüstet. FOTO: Manfred Schetting
St. Ingbert. Eigentlich sollte das Gebäude nach Umbauarbeiten schon Ende 2017 eröffnet werden. Die Kreisverwaltung spricht von problematischen Baubedingungen. Von Manfred Schetting

Schon seit 2016 laufen die baulichen Vorbereitungen für das künftige Familienhilfezentrum in St. Ingbert. Eingerichtet wird das Zentrum im ehemaligen Arbeitsamt sowie dem späteren Bildungs- und Tagungszentrum der Bundesagentur für Arbeit in der Spitalstraße. Dort gehen die Umbauarbeiten voran – aber nicht schnell wie ursprünglich einmal geplant.



Im August vergangenen Jahres hatte der Saarpfalz-Kreis mitgeteilt, das Familienhilfezentrum könne bis Ende 2017 eröffnet werden. Doch dieser Zeitplan hat sich inzwischen als zu optimistisch erwiesen. Wie das Landratsamt auf Nachfrage unserer Zeitung mitgeteilt hat, habe sich beispielhaft gezeigt, dass ein Bauen im Bestand mit Risiken verbunden sei – „insbesondere mit Unwägbarkeiten zeitlicher Art“. Als ein Grund für eine längere Bauzeit wird nicht zuletzt die Aufstockung des Gebäudes in der Spitalstraße genannt. Eine weitere Etage in dem bisher vierstöckigen Bau war für den Raumbedarf in dem Familienzentrum unerlässlich gewesen. Die Bauarbeiten vor und für diese Aufstockung hätten sich allerdings aufgrund der vorgefundenen Baubedingungen verlängert. Diese Probleme seien nach Angaben der Planer im Vorfeld aber nicht zu erkennen gewesen.

Ansonsten kann die Kreisverwaltung aber schon eine Vielzahl Arbeiten auflisten, die im künftigen Familienzentrum erledigt oder kurz vor der Vollendung stehen. Hierzu zählen in dem Gebäude die Instandsetzung der Heizung, Trockenbau- sowie Fenster- und Türarbeiten sowie die Neuinstallation der zuvor demontierten Elektro- und IT-Installation. Zudem seien ein Fluchttreppenhaus, ein neuer Aufzug sowie ein behindertengerechter Zugang vorbereitet, „Der Innenausbau geht gut voran“, heißt es seitens des Kreises.

Der Abbruch der derzeitigen Dachbeläge sowie ein Gerüst, das das Gebäude in der Spitalstraße derzeit umgibt, deuten schon auf den nächsten Umbauschritt, der jetzt vorbereitet wird: die Aufstockung des Gebäude. Diese ist für April geplant.

Demgemäß nennt der Kreis auch neuen Zeitplan für das Familienhilfezentrum. Die Fertigstellung der für die Caritas vorgesehenen Bereiche des Gebäudes ist bis Ende Mai vorgesehen. Die Arbeiten an den Außenanlagen sollen Ende Juli abgeschlossen sein.

Das künftige Familiehilfezentrum in der St. Ingberter Spitalstraße ist derzeit komplett eingerüstet.
Das künftige Familiehilfezentrum in der St. Ingberter Spitalstraße ist derzeit komplett eingerüstet. FOTO: Manfred Schetting