| 00:00 Uhr

„Das war in dieser Form noch nie da“

Sowohl Viktorias G1 (in Dunkelgelb) als auch die G2 (in Hellgelb) zeigten bei den jüngsten Jugend-Stadtmeisterschaften der Konkurrenz die Hacken. Auch abseits von Titeln entwickelt sich die Jugendabteilung beim FC Viktoria St. Ingbert derzeit prächtig. Foto: Holzhauser
Sowohl Viktorias G1 (in Dunkelgelb) als auch die G2 (in Hellgelb) zeigten bei den jüngsten Jugend-Stadtmeisterschaften der Konkurrenz die Hacken. Auch abseits von Titeln entwickelt sich die Jugendabteilung beim FC Viktoria St. Ingbert derzeit prächtig. Foto: Holzhauser FOTO: Holzhauser
St Ingbert. Die Jugendabteilung von Viktoria St. Ingbert erlebt derzeit einen echten Boom. Über 100 kleine Kicker laufen von den Minis bis zu den D-Junioren im Betzental dem Ball nach. Dabei spielen auch die Eltern eine besondere Rolle. Stefan Holzhauser

Vor Kurzem konnten die Nachwuchsspieler des Fußball-Landesligisten FC Viktoria St. Ingbert bei den Stadtmeisterschaften in der Ingobertushalle groß auftrumpfen. Dabei wurden bis einschließlich der D-Junioren reguläre Stadtmeisterschaften ausgetragen, während in den älteren Altersklassen auch Mannschaften außerhalb von St. Ingbert eingeladen waren. "Von den Minis an bis zur D-Jugend gab es jeweils zwei Entscheidungen für erste und zweite Mannschaften. Von acht möglichen Titeln konnten wir gleich sieben holen, hinzu kam noch ein dritter Platz unserer D2. Das war natürlich für unseren gesamten Verein eine super Geschichte und war in dieser Form noch nie da", erklärt Wolfgang Becker.

Der 52-Jährige ist bei der Viktoria stellvertretender Jugendleiter und arbeitet eng mit dem ersten Jugendleiter Paul Schwarz zusammen. Sein jüngster Sohn Ben Becker (11) spielt in Viktorias D-Jugend, sein älterer Sprössling Max (15) bei den B-Junioren der Junioren-Fördergemeinschaft (JFG) St. Ingbert . "Die JFG wird vom SV St. Ingbert , TuS Rentrisch, der DJK St. Ingbert und unseren Kindern von der C- bis zur A-Jugend gebildet. Früher war auch noch der SV Oberwürzbach mit dabei. Wir bei der Viktoria sind sehr froh über diese Bündelung der Kräfte", meint Becker.

Die jüngsten Erfolge kommen aus Sicht des stellvertretenden Jugendleiters nicht von ungefähr. So hätte es in den vergangenen Monaten im Betzental einen großen Zulauf an Jugendspielern gegeben. Derzeit rennen bei der Viktoria über 100 Kids von den Minis an bis hin zu den D-Junioren dem Ball hinterher. Es gibt 35 G-, 27 F-, 24 E- sowie 30 D-Jugendspieler.

"Wir sind auch in Sachen Trainer sehr gut aufgestellt. Äußerst erfreulich ist außerdem, dass die Eltern unserer Kids mit großem Engagement bei der Sache sind. Dies erleichtert die Arbeit hier ungemein", erklärt Becker.

Sofern das Wetter mitspielt, dürfen die kleinen Fußballer auf dem Rasenplatz trainieren. Im Winter stehen Viktorias Talenten gleich fünf Sporthallen zum Training zur Verfügung. "Außerdem legen wir auch großen Wert auf Aktivitäten außerhalb des Spielbetriebs. So gibt es Saisoneröffnungs- und Weihnachtsfeiern, gemeinsame Ferienfreizeiten, Besuche von Fußballspielen im höherklassigen Aktivenbereich, Sportwerbewochen und Eltern-Kind-Turniere", betont der stellvertretende Jugendleiter. Außerdem sei die Zusammenarbeit zwischen der Jugendleitung und dem Vorstand "harmonisch".

fc-viktoria09.com