| 20:04 Uhr

Crosslauf
Bestes Wetter für Crossläufer

BEXBACH. Bei den Landesmeisterschaften der Crossläufer schüttete es aus Kübeln und der Wind blies kräftig. Die Crossläufer störte das wenig. Am Ende erlief sich Alexander Bock den Titel. Von Stefan Holzhauser

Am Sonntag sind die Saarlandmeisterschaften der Crossläufer erstmals in Bexbach über die Bühne gegangen. Ausgerichtet wurden die insgesamt fünf Läufe von den Vereinen TV Bexbach und Prießnitz-Kneipp-Verein Bexbach, deren Leichtathleten sich zur LG Run ‘N Ride Bexbach zusammengeschlossen haben. Der SV Bexbach war ebenfalls beteiligt. Er stellte seine Anlage als Start- und Zielort zur Verfügung und kümmerte sich um die Verpflegung der Teilnehmer und Zuschauer. Die Streckenabsicherung wurde zusätzlich durch den Radfahrverein RV Blitz Oberbexbach gewährleistet.


Die Organisatoren wurden den gesamten Tag über aufgrund der heftigen Regenfälle und dem starken Wind vor große Herausforderungen gestellt. Sogar der große Zielbogen kapitulierte vor den widrigen Witterungsbedingungen, klappte in sich zusammen und musste von den eifrigen Helfern in Windeseile abgebaut werden.

„Schönwetterveranstaltungen kann jeder durchführen. Und zum Cross gehört dieses Wetter ja irgendwie einfach mit dazu“, war aus den Reihen des Organisationsteams zu hören. „Ja, es ist heute teilweise extrem matschig. Dennoch haben sich die Teilnehmer richtig zahlreich hier blicken lassen. Ein echter Crossläufer lässt sich eben nicht von Regen und Wind aufhalten. Und der Zulauf beim Jedermanns-Crosslauf ist auch ob der Witterungsbedingungen bemerkenswert“, freute sich Michael Helfen vom Organisationsteam. Die insgesamt 50 Helfer würden Hand in Hand zusammenarbeiten.



Beim Lauf der männlichen U18 und U20 sowie sämtlichen Frauenklassen inklusive der Seniorinnen konnte sich über 4000 Meter Nick Ziegler von der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal durchsetzen. „Zu Beginn des Laufs war es auf der Passage abwärts ziemlich glatt. Aber es ist alles hier trotz des schlechten Wetters gut organisiert. Ich bin eigentlich ein Triathlet. Es war für mich ein guter Vorbereitungslauf auf die im Mai beginnende Saison“, berichtete der 18-Jährige.

Im Hauptlauf über sechs Kilometer gab es an Alexander Bock vom LC Rehlingen kein Vorbeikommen. Der 26-Jährige hatte im Ziel einen klaren Vorsprung auf die Konkurrenz, kam allerdings ohne Chip an. Dieser hatte sich vom Bein gelöst. Dennoch gab es an seinem verdienten Sieg keinerlei Diskussion. Am 9. März will er auch im Rahmen der DM in Ingolstadt überraschen. „Es war mein erster Start bei den Cross-Saarlandmeisterschaften. Ich starte erst im zweiten Jahr für den LC Rehlingen. Zuvor hatte ich neun Jahre lang das Trikot vom Post-Sportverein Trier getragen“, berichtete der Saarlandmeister. Unterwegs sei es trotz des miesen Wetters gar nicht glatt oder matschig gewesen. Bock wohnt mittlerweile in Saarbrücken.