| 20:41 Uhr

Wlan
CDU Rohrbach fordert freies W-Lan auch in ihrem Stadtteil

Rohrbach. Im Herbst 2016 hatten die Mittelstadt St. Ingbert gemeinsam mit dem Verein für Handel & Gewerbe und den Stadtwerken St. Ingbert den Startschuss für das Projekt „igb-Lan“ gegeben. red

Im Herbst 2016 hatten die Mittelstadt St. Ingbert gemeinsam mit dem Verein für Handel & Gewerbe und den Stadtwerken St. Ingbert den Startschuss für das Projekt „igb-Lan“ gegeben.


Seit Oktober 2016 gibt es das öffentliche freie lokale Netzwerk (igb-Lan) auf dem St. Ingbert Marktplatz und in der Innenstadt. Die CDU Rohrbach spricht sich nun in einer Pressemitteilung für einen W-Lan-Hotspot in Rohrbach aus. Auch weil der Geschäftsführer der Stadtwerke St. Ingbert, Hubert Wagner, bereits 2016 in Aussicht gestellt hat, zu prüfen, inwieweit man das Angebot eines freien W-Lans auch auf die Stadtteile ausweiten könne. „Die Schaffung eines W-Lan-Hot-
spots vor der Rohrbachhalle wäre ein guter Service für Besucher von Veranstaltungen rund um die Rohrbachhalle. Das freie W-Lan könnte außerdem den Vorplatz mit der Gastronomie spürbar beleben“, sagt Jörg Schuh, CDU-Fraktionssprecher im Ortsrat Rohrbach.

Genauso wichtig ist für die CDU in Rohrbach ein freies W-Lan im Bürgerhaus Rohrbach. Dort ist neben den Rohrbacher Heimatfreunden auch die Nebenstelle Rohrbach der Volkshochschule (VHS) der Stadt St. Ingbert untergebracht.



„Für eine Weiterbildungseinrichtung ist das Angebot von W-Lan inzwischen Stand der Technik. Vor allem Sprachkurse greifen auf das Internet zurück, um beispielsweise Vokabeln oder grammatikalische Fragen zu recherchieren“, sagt die stellvertretende Fraktionssprecherin Jutta Fell und ergänzt: „Wir brauchen für die VHS W-Lan um konkurrenzfähig zu sein. Jetzt ist die Stadtverwaltung gefordert, zügig zu handeln.“