| 20:55 Uhr

Biosphärenmarkt
Die bunte Waren-Vielfalt aus der Region

Auf dem Biosphärenmarkt gibt es Produkte aus der Region.
Auf dem Biosphärenmarkt gibt es Produkte aus der Region. FOTO: Michael Hassdenteufel
St. Ingbert/ kleinblittersdorf. Anlässlich der Ingobertusmesse findet an drei Tagen im Kuppelsaal des Rathauses auch wieder ein Biosphärenmarkt statt. red

Der Biosphärenmarkt feiert Geburtstag. Premiere war vor zehn Jahren im Kuppelsaal des St. Ingberter Rathauses. In einem Jahrzehnt wurde er zur Erfolgsgeschichte. Das Biosphärenreservat Bliesgau hatte 2008 zwar noch nicht die offizielle Anerkennung, aber in St. Ingbert spielte nachhaltige Entwicklung im Sinne eines Biosphärenreservates schon seit Jahren eine große Rolle. Auch war damals schon klar, dass das gesamte St. Ingbert Teil der Biosphäre Bliesgau werden würde.


Die schon über Jahrhunderte funktionierende Stadt-Land-Beziehung zwischen dem Bliesgau und der Stadt St. Ingbert führte zu der Idee, den Erzeugern aus der Region in der Stadt eine Plattform für ihre Produkte zu bieten: den Biosphärenmarkt. Es gibt ihn zwei Mal im Jahr: Der Biosphärenmarkt findet parallel zur Ingobertusmesse statt – eine schon bestehende traditionsreiche Veranstaltung im Herbst, und im Frühling während der SaarLorLux Tourismusbörse. Der Markt hat sich im Rhythmus der Jahresveranstaltungen in St. Ingbert etabliert. Es wurden eigens Marktstände angefertigt, im Stil der Stände, die schon auf Bildern des bekannten St. Ingberter Malers Albert Weisgerber zu sehen sind. Sie sorgen im Kuppelsaal des Rathauses für eine angenehme Marktatmosphäre. In diesem Herbst findet der Biosphärenmarkt schon zum zehnten Mal während der Ingobertusmesse statt. Und in dieser Zeit ist auch die Anzahl von regionalen Erzeugern angewachsen, und das Bewusstsein, frische und gesunde Erzeugnisse aus der Region zu kaufen und zu genießen, hat sich gesteigert: Denn Regionalität bedeutet Lebensqualität.

So kann man Apfelsaft, Apfelsecco und Apfelwein von den Streuobstwiesen des Bliesgaus probieren und kaufen. Man findet hausgemachte Konfitüren, Fruchtaufstriche und Gelees aus heimischem Obst, auch vegane Brotaufstriche, Bio-Chutneys, Bio-Salz- und Gewürzmischungen, Käsebegleiter und Kompott. Viele kulinarische Düfte steigen in die Nasen der Besucher, wenn an den Marktständen verschiedene Vollkornbackwaren und süße Teilchen, ausgewählte Kräuteröle, Apfelessig, Senf und feine Edelbrände aus der Region angeboten werden. Da findet man Raps- und Senföl und Bioland Fleisch- und Wurstwaren. Es gibt Lamm- und Ziegenwurst vom Elstersteinpark. Natürlich dürfen Bio-Honig und Imkereiprodukte aus der Region nicht fehlen und in diesem Jahr wird Fleisch vom Bliesgauweidelamm und dem schottischen Hochlandrind angeboten. Die Teemanufaktur hat Kräuterteemischungen und Einzelkräuter im Angebot, und aus der frischen Apfel- und Nussernte können die Besucher das Beste für sich auswählen. Für das leibliche Wohl sorgt der Bliesgauwirt der Jungholzhütte mit seinen hausgemachten Bratwürsten und einem deftigen Linseneintopf, natürlich mit Zutaten aus der Region. Schöne Geschenkideen passend zur Jahreszeit finden die Besucher bei den ausgefallenen Drechselarbeiten aus Hölzern der Biosphärenregion, herbstlichen Heudekorationen, handgefertigten Seifen und Badeprodukten, Kosmetik und Massageölen sowie Wohlfühlprodukten aus der Natur wie Kräuter- und Körnerkissen.



Die Fairtrade-Steuerungsgruppe Saarpfalz-Kreis ist ebenfalls wieder vertreten, und der St. Ingberter Weltladen wird eine Verköstigung mit Gepa-Schokolade und einen Verkauf von Schokoladen anbieten. Die PEFC Arbeitsgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland informiert über ihre Arbeit und hält für die Kinder eine Überraschung bereit.

Zum zehnjährigen Bestehen des Biosphärenmarktes in St. Ingbert wollen viele der Händler das „Bienenprojekt“ der Kita St. Konrad in St. Ingbert mit einer Spende unterstützen und haben sich dazu besondere Angebote einfallen lassen.

So wird zum Beispiel der Drechsler am Sonntag, 7. Oktober, Kreisel drechseln, die er gegen eine kleine Spende den Besuchern zur Verfügung stellt. LuxusGut und Kräuter & Co. bieten ein genussvolles Präsent an, ebenso haben sich Bliesgau-Genuss, Bio-Honig Wenzel, Stolzes Marmeladestübchen und die Edelbrennerei Keßler was Besonderes einfallen lassen, um das Kita-Projekt zu unterstützen.

Am Sonntag, 7. Oktober, werden um 16 Uhr im Kuppelsaal die Teilnehmer des Gartenwettbewerbs 2018 ausgezeichnet, die einen bienenfreundlichen Garten haben. Sie erhalten eine Gartenplakette und ein schönes Präsent.

Neue Öffnungszeiten beim Biosphärenmarkt im Kuppelsaal des Rathauses, angepasst an die der Ingobertusmesse: Freitag von 12 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.