| 00:00 Uhr

Biosphärenbus 501 macht in der Freizeit mobil

St Ingbert. Die Mobilitätszentrale hat mit der Saarpfalz-Touristik und dem Biosphärenzweckverband zwei bewährte Broschüren neu aufgelegt. Beide regen an, Zeit „autofrei“ in der Region zu verbringen, auch und besonders am Wochenende. Cornelia Jung

. Es wird wärmer, die ersten Störche sind zurück, die Krötenwanderung hat eingesetzt und auch die Wanderer schnüren wieder ihre Schuhe, um auf Tour zu gehen. Am liebsten mit Bus und Bahn, wenn es nach dem Willen von Mobilitätsberater Markus Philipp und Wolfgang Henn von der Saarpfalz-Touristik geht. Damit diejenigen , die sich in unserer Region umsehen wollen, ihr Auto daheim stehen lassen können und gut gerüstet sind, gibt es für sie die Neuauflage zweier Broschüren.

"Biosphäre erfahren" zeigt mit Fahrplaninfos, wie man in der Freizeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln mobil sein kann. Außerdem werden Sehenswürdigkeiten, Spaziergänge, Einkehrmöglichkeiten und Führungen beschrieben. Eine große Übersichtskarte erleichtert die Orientierung, und zum "Probieren" der Bus-Bahn-Mobilität wird eine Biosphäre-Überblicks-Rundfahrt aufgezeigt. "Grundlage unseres Angebots ist der 2014 mit dem Fahrtziel-Natur-Award ausgezeichnete Biosphärenbus mit der Nummer 501", so Philipp bei der Vorstellung der druckfrischen Ausgaben. Die Linie verkehrt täglich jede Stunde, immer zur gleichen Zeit, auch am Wochenende. Diese Fahrplaninformationen sind auch in die Karte integriert, was die zeitliche Orientierung zusätzlich zur räumlichen erleichtert. In der Broschüre, die als "Türöffner" für die Biosphäre wirbt, sind nur Ziele beschrieben, die auch mit Bus und Bahn erreichbar sind. Mit dem Stundentakt habe man einen "gewissen Luxus", so Philipp, auch wenn es gerade sonntags immer noch Verbesserungsmöglichkeiten in der Beförderung gebe.

Im Tourenplaner "Wandern mit Bus und Bahn" werden 12 Wanderrouten mit Höhenprofil vom Höcherberg bis Saargemünd beschrieben, die an Bushaltestellen und Bahnhöfen beginnen und enden. "Mit diesen Broschüren zeigt sich, wie geeignet unsere Region für Wanderfreunde und Erholung Suchende ist", so Wolfgang Henn.

"Sie haben gute Arbeit geleistet. Das Infomaterial ist optisch ansprechend, selbst erklärend und übersichtlich", freute sich auch St. Ingberts Oberbürgermeister Hans Wagner . Ab heute gibt es die kostenlosen Broschüren an Infoständen in Rathäusern, Tourist-Informationen, bei der Mobilitätszentrale und natürlich bei der Tourismusbörse. Sie werden auch zugeschickt.