| 17:48 Uhr

Bundesverdienstmedaille
Besondere Ehre für ein „Hasseler Urgestein“

Markus Derschang (Zweiter von rechts) mit seiner Familie und Ulli Meyer (rechts), der ihm die Bundesverdienstmedaille überreichte.
Markus Derschang (Zweiter von rechts) mit seiner Familie und Ulli Meyer (rechts), der ihm die Bundesverdienstmedaille überreichte. FOTO: Selina Summer
Hassel. Markus Derschang bekam für sein kommunales Engagement die Bundesverdienstmedaille verliehen.

Mit der Bundesverdienstmedaille zeichnet der Bundespräsident Personen aus, die sich über das gewöhnliche Maß hinaus für andere Menschen und das Gemeinwohl eingesetzt haben. Am Mittwochabend bekam dieses besondere Ehrenzeichen ein „Hassler Urgestein“ verliehen: Markus Derschang, der von 1989 bis zur Kommunalwahl 2014 im Ortsrat Hassel tätig war. Fünf Jahre lang hatte er das Amt des Fraktionssprechers der CDU inne, ganze 20 Jahre lang war er Ortsvorsteher und von 2007 bis 2014 Mitglied im Stadtrat sowie ab 2009 Beigeordneter.


Auf seinen Ideen basieren zahlreiche Initiativen, die in dem St. Ingberter Ortsteil verwirklicht wurden. Sein Einsatz für die Lärmschutzmaßnahmen an der Autobahn A6 oder die Erschließung mehrerer Baugebiete zum Beispiel. Zudem setzte er sich fortwährend für den Erhalt des Schulstandortes Hassel ein und wirkte beim Ausbau des Schul-, Sport- und Kulturzentrums am Eisenberg mit.

„Alle hier sind stolz, dass mit Ihnen, Herr Derschang, ein Bürger der Mittelstadt St. Ingbert diesen Bundestverdienstorden verliehen bekam“, betont Finanzstaatssekretär Ulli Meyer, der Derschang die Medaille im Rahmen der Feierlichkeiten aushändigte. „Geprägt durch Ihr Wir-Gefühl und in Ihren kommunalen Funktionen haben sie so die kommunale Selbstverwaltung gelebt und sich über 20 Jahre mit Mut und Tatkraft erheblich für das Gemeinwohl engagiert.“



Derschangs Lebenslauf ist von diesem Einsatz geprägt. Der im März 1955 geborene Kriminalbeamte richtete sein gesamtes Engagement auf die Belange der Bürger aus. Als Hassels Ortsvorsteher war er Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine und für viele Aktivitäten des Dorflebens zuständig. Zudem engagierte er sich elf Jahre als erster Vorsitzender der Sportgemeinschaft Hassel (SGH) und setzte sich für Wachstum und Erhalt dieser Traditionsgemeinschaft ein. Der Verein ist für ihn eine ganz besondere Herzensangelegenheit. Aktuell zählt er rund 500 Mitglieder und feiert im kommenden Jahr sein 110-jähriges Bestehen. Ohne Derschang wäre das nicht möglich gewesen.

Er selbst bleibt bei seiner Dankesrede bescheiden. „Ohne Mannschaft geht es nicht“, betont er. Dazu gehöre seine Familie, aber auch jede Menge Kollegen, Freunde und Mitstreiter. Für sie alle hatte der frisch gebackene Bundesverdienstmedaillenträger rührende und persönliche Worte parat.

Den Vorschlag zur Auszeichnung Derschangs trug die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heran. Mit dieser Ehrung spricht er Derschang seine Anerkennung aus, für das, was er für das Land geleistet hat. Und welcher Ort wäre passender für die Überreichung als der alte Sitzungssaal im Hassler Rathaus? Im Anschluss an die Feierlichkeiten ließ Derschang den Abend im kleinen Rahmen schließlich vorweihnachtlich-gemütlich ausklingen.

Finanzstaatssekretär Ulli Meyer (rechts) überreichte Markus Derschang am Mittwochabend die Bundesverdienstmedaille.
Finanzstaatssekretär Ulli Meyer (rechts) überreichte Markus Derschang am Mittwochabend die Bundesverdienstmedaille. FOTO: Selina Summer