| 20:23 Uhr

Fleischwurst-Pokal
Beim Fleischwurst-Pokal die Jury auf ganzer Linie überzeugt

Thomas Petermann (Zweiter von rechts) und seine Mitarbeiter haben bei Qualitätsprüfungen des Fleischerhandwerks mit fünf eingereichten Wurstsorten fünf Mal Gold abgeräumt.
Thomas Petermann (Zweiter von rechts) und seine Mitarbeiter haben bei Qualitätsprüfungen des Fleischerhandwerks mit fünf eingereichten Wurstsorten fünf Mal Gold abgeräumt. FOTO: Cornelia Jung
Oberwürzbach. Die Metzgerei Petermann aus Oberwürzbach darf sich über gleich fünf Goldmedaillen freuen.

Immer wieder stellt die Metzgerei Petermann ihre Fleisch- und Wurstprodukte auf den Prüfstand und schickt Kostproben zu Wettbewerben ein. Nun hat sie die Juroren beim Fleischwurst-Pokal 2018 durch die geschmacklich und in der Herstellung herausgehobene Qualität der Saarländischen Lyoner überzeugen können und erhielt dafür „Gold“. Außerdem erhielt die Metzgerei bei den „Meisterstücken“ weitere vier Goldmedaillen für die Würzbachtaler Salami mit Bliesgau-Walnüssen, den Bierschinken, die Delikatessleberwurst und den Kochschinken.


Die Prüfung zum Fleischwurst-Pokal fand zusammen mit weiteren Qualitätsprüfungen des Fleischerhandwerks Ende Februar in der Fleischerschule in Essen statt. Am deutschlandweit ausgeschriebenen Wettbewerb um den begehrten Fleischwurst-Pokal beteiligten sich 132 Betriebe. Insgesamt nahmen 160 Betriebe von Usedom bis Bayern mit 1006 Proben aus handwerklicher Herstellung an allen Prüfungen teil. Viele Kriterien sind für die Prämierung durch die Preisrichter ausschlaggebend, allen voran natürlich der Geschmack. In der Jury saßen Vertreter des Fleischerhandwerks, der Lebensmittelüberwachung und Veterinärämter sowie „normale“ Verbraucher. Besonders darüber, dass seine Saarländische Lyoner nun zu einer von 99 „vergoldeten“ Fleischwürsten zählt, freut sich Thomas Petermann, denn sie ist bekanntlich der Saarländer liebstes Kind. Noch 2014 hatte eine Trierer Metzgerei den Preis für die beste Lyoner erhalten – für das Saarland ein Affront. Auch deshalb ist es für die Oberwürzbacher Metzgerei eine gewisse Genugtuung, dass ihre Lyoner die Ehre des Saarlandes wieder hergestellt hat. „Das ist das erste Mal, dass wir beim Fleischwurst-Pokal mit unserer Lyoner Gold gewonnen haben“, so Petermann, „bei Wettbewerben machen wir vor allem mit, um unsere Produktqualität zu verbessern.“ Man wolle natürlich auch wissen, wo man im Bundesvergleich stehe. Wurstliebhaber registrieren solch eine Prämierung natürlich auch und fragen im Geschäft gezielt nach den ausgezeichneten Produkten, wie der Metzgermeister weiß. „Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung.“ Und man hält damit nicht hinter dem Berg.

Diverse Pokale und Urkunden stehen und hängen als Bestätigung der schmackhaften Produkte, die täglich nicht nur von Stammkunden geschätzt und gekauft werden, im Geschäft in der Hauptstraße. Erst in den vergangenen Jahren machen auch Fleischer und Metzger verstärkt Werbung für ihre Produkte und lassen sie hochamtlich für eine anstehende Prämierung „verkosten“. Die Winzer hätten es den Metzgern vorgemacht, sagt Petermann. Früher sei beispielsweise der Moselwein als „Fusel“ abgetan worden und habe dadurch, dass er sich auf den Prüfstand stellte, an Qualität und Anerkennung gewonnen. Die Verbraucher würden das Produkt nach einer Prämierung anders wahrnehmen und auch der Handwerker identifiziere sich noch mehr mit seinen Erzeugnissen. „Heute gehen die Handwerker einen anderen Weg“, sagt Petermann, der es als Saarlands erster Fleisch-Sommelier wissen muss.