| 20:28 Uhr

Beide landeten auf dem Treppchen

 Sie vertraten das Leibniz-Gymnasium bei der Mathematik-Olympiade: Rasmus Wannemacher (links) Thierry Heigold. Foto: Roth-Reiplinger
Sie vertraten das Leibniz-Gymnasium bei der Mathematik-Olympiade: Rasmus Wannemacher (links) Thierry Heigold. Foto: Roth-Reiplinger FOTO: Roth-Reiplinger
St Ingbert. Die Mathematik Olympiade erwies sich als gutes Pflaster für zwei St. Ingberter Leibniz-Schüler: Fünftklässler Rasmus Wannemacher und Siebtklässler Thierry Heigold kamen mit Platz zwei und drei nach Hause. red

. "Ich mache in meiner Freizeit zwar keine Mathematik, aber ich mag Mathe sehr", sagt Rasmus Wannemacher, Schüler der Klasse 5d am Leibniz-Gymnasium St Ingbert , Unesco-Projektschule. Rasmus hat am Landeswettbewerb der 55. Mathematik-Olympiade teilgenommen und einen zweiten Preis in der Klassenstufe 5 gewonnen. Rasmus ist Mitglied der Mathematik-AG des Leibniz-Gymnasiums, und deren Leiter, Michael Heim, hat ihn auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht und Rasmus hat sich aus Neugier angemeldet. Umso mehr freut er sich, dass er direkt so erfolgreich war.


Auch Thierry Heigold, Klasse 7d, kam durch seinen Mathe-Lehrer zum Wettbewerb, er gewann einen dritten Preis in der Klassenstufe 7. Thierry erzählt, dass die zweite Runde eigentlich während der Ski-Lehrfahrt stattfand, an der er mit seiner Klasse teilnahm, dass er sie aber dank seines Mathe-Lehrers Michael Heim, schon vorher schreiben konnte.

Thierry ist in Sachen Mathematik-Olympiade schon fast ein "alter Hase", denn er hat vor zwei Jahren schon einmal teilgenommen, da hielt er sich allerdings noch in den USA auf. Sie gefällt ihm gut, sagt er, denn er mag es, wenn man selbstständig denken muss. Außerdem seien die Aufgaben eine Abwechslung zu den "normalen" Aufgaben im Mathematikunterricht. Thierry will auf jeden Fall in den nächsten Jahren erneut an der Mathematik-Olympiade teilnehmen.