| 20:09 Uhr

Fußball
Ballweiler ärgert sich in Furpach

Michael Güngerich (links) von der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim steigt auf unserem Archivbild vorbildlich zum Kopfball hoch. Am Wochenende traf er beim Auswärtsspiel in Furpach ins falsche Tor. Am Ende stand eine überraschende 2:5-Niederlage.
Michael Güngerich (links) von der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim steigt auf unserem Archivbild vorbildlich zum Kopfball hoch. Am Wochenende traf er beim Auswärtsspiel in Furpach ins falsche Tor. Am Ende stand eine überraschende 2:5-Niederlage. FOTO: Picasa
BALLWEILER. Die SG plant derzeit schon für die kommende Runde unter dem neuen Trainer Peter Rubeck. Die Neuverpflichtungen sind bereits abgeschlossen. Von Stefan Holzhauser

In der Fußball-Verbandsliga Nordost ist das mit großer Spannung erwartete Kreis-Derby und Spitzenspiel zwischen dem SV Rohrbach und dem SV Bliesmengen-Bolchen den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen. Es wird nun am Mittwoch, 28. März, um 19 Uhr auf dem Rohrbacher Hartplatz ausgetragen. Die Tabelle wird derzeit von der SG Marpingen-Urexweiler mit 40 Punkten aus 20 Spielen angeführt. Die SG konnte sich am Sonntag mit 2:0 zu Hause gegen den Vorletzten SVGG Hangard durchsetzen. Unmittelbar dahinter folgen der SV Rohrbach (19 Partien/37 Zähler) sowie der SV Bliesmengen-Bolchen (19/35).


Der aktuelle Tabellenfünfte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (20/32) musste am Sonntag im Kampf um den Aufstieg durch die überraschende 2:5-Niederlage beim Tabellen-14. SV Furpach einen großen Rückschlag verkraften. Ein Eigentor von Michael Güngerich (7.) leitete die spätere Pleite ein. Außerdem trafen für die Furpacher noch Benedikt Baltes (34., 38., 63.) sowie Philipp Schmelzer (47.). Die beiden Gegentreffer der SG gingen auf das Konto von Alexander Henrich (67.) und Marcel Ecker (83.). „Bereits zuvor war beim 1:1 in Thalexweiler mehr drin. Und beim 2:2 zu Hause gegen Jägersburg II hätten wir aufgrund des Spielverlaufs gewinnen müssen. Was wir nun in Furpach abgeliefert haben, war eine Katastrophe“, ärgerte sich der SG-Vorsitzende Dieter Rebmann.

Bereits nach drei Minuten hätte Spielertrainer Marco Meyer eine Großchance ausgelassen. Der erste Angriff der Heimelf führte dann durch das Eigentor zum 0:1. Torhüter Cedric Kiefer, der zuletzt stark gehalten hatte, machte dieses Mal keinen sicheren Eindruck. So sei das 2:0 durch einen Freistoß aus der Distanz gefallen. Ein zweifelhafter Elfmeter habe dann zum 3:0 geführt.

Man wollte eigentlich dann im zweiten Durchgang noch einmal angreifen, aber das schnelle 4:0 bedeutete die endgültige Entscheidung. „Es ist einfach alles zusammengekommen. Furpach hat verdient gewonnen. Bei uns ist dagegen nicht viel gelaufen“, betonte Rebmann. Dadurch stehe man nun in den kommenden drei Spielen noch mehr unter Druck. Zunächst empfängt die SG den SV Rohrbach und gastiert dann bei der SG Marpingen-Urexweiler, ehe der Tabellensechste FC Lautenbach kommt. „Falls wir diese drei Spiele gewinnen, was natürlich richtig schwer wird, hätten wir noch eine realistische Aufstiegschance“, weiß Rebmann.

Nachdem zuletzt im Hinblick auf die nächste Saison unter Trainer Peter Rubeck etliche Neuzugänge verpflichtet wurden, stellte der 58-jährige Vorsitzende klar: „Die Gesamtkaderstärke und der Etat bleiben gleich. Wir haben ja auch gegenüber den Spielern eine Fürsorgepflicht. Es bringt nichts, wenn vier, fünf Mann ständig auf der Bank sitzen und dadurch Unruhe reinkommt. Von daher sind unsere Planungen bezüglich der Neuzugänge nun abgeschlossen.“ Wer alles den Verein außer Marco und Sascha Meyer (Spielertrainer beim SC Blieskastel-Lautzkirchen) sowie Kevin Gintz (Spielertrainer SF Walsheim) verlassen wird, soll noch bekanntgegeben werden.



„Unser Gesamtkader für 1. und 2. Mannschaft wird 30 Mann umfassen. Bülent Baykara bleibt Trainer der Zweiten. Es wird künftig auch gemeinsame Trainingseinheiten der Ersten und Zweiten geben. Jeder hat eine Chance, sich anzubieten“, betont der Vorsitzende. Weiterhin soll auch das bisherige System fortgeführt werden, dass sämtliche drei Aktivenmannschaften abwechselnd auf Naturrasen in Wolfersheim und Kunstrasen in Ballweiler am Stück hintereinander an einem Tag ihre Heimspiele austragen. Man sei mit der Entwicklung der zweiten Mannschaft zufrieden. Momentan ist sie Tabellenfünfter der Bezirksliga Homburg.