| 22:12 Uhr

Bahnhofsgebäude in Rohrbach soll abgerissen werden

 Der Zustand des Rohrbacher Bahnhofs sorgt bei Kommunalpolitikern und Bürgern unverändert für Diskussionen. Archivfoto: Cornelia Jung
Der Zustand des Rohrbacher Bahnhofs sorgt bei Kommunalpolitikern und Bürgern unverändert für Diskussionen. Archivfoto: Cornelia Jung
Rohrbach. Das Bahnhofgebäude in Rohrbach soll abgerissen werden. Dafür haben sich Politiker jetzt ausgesprochen. Durch Entstehen eines Park-and-Ride-Parkplatzes könnte der Bahnhof auch für Berufspendler attraktiver werden. red

. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Alexander Funk (CDU ) hat am vergangenen Montag ein Treffen mit Vertretern der Deutschen Bahn, Ortsvorsteher Roland Weber sowie dem Vorsitzenden der CDU Rohrbach , Jörg Schuh, zu Gestaltungsmöglichkeiten für den Rohrbacher Bahnhof statt. Vor allem das marode, nicht mehr genutzte Bahnhofsgebäude fiel in der Vergangenheit oftmals Vandalismus zum Opfer und stellt einen Schandfleck in Rohrbach dar.

Um den Bahnhof funktional und auch optisch zu verbessern, sprachen sich die Teilnehmer für einen Abriss des Bahnhofgebäudes aus, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Nach Ansicht von Schuh und Funk sollte auf der daraus entstehenden freien Fläche ein Park-and- Ride-Parkplatz entstehen. So könne der Rohrbacher Bahnhof auch für Berufspendler attraktiver werden und die Straßen, gerade im Hinblick auf die aktuelle Vollsperrung der Fechinger Talbrücke und die marode Grumbachtalbrücke, entlastet werden.

Rund 600 Fahrgäste




Aktuell würde der Rohrbacher Bahnhof täglich von rund 600 Fahrgästen genutzt, wobei die Beteiligten mit einem Anstieg der Fahrgastzahlen rechnen, sollte es zu den Änderungen kommen. Jörg Schuh will nun im Rohrbacher Ortsrat beantragen, dass seitens der Stadt St. Ingbert eine Kostenabschätzung für diese Variante unter Einbeziehung aller Fördermöglichkeiten erfolgt.