| 20:42 Uhr

VHS Hassel
VHS lehrt autogenes Training für mehr Gelassenheit im Alltag

Autogenes Training auch für Kinder bietet die Volkshochschule in Hassel an.
Autogenes Training auch für Kinder bietet die Volkshochschule in Hassel an. FOTO: Bonenberger & Klos / Bonenberger
Hassel. Die Volkshochschule in Hassel bietet nach den Herbstferien ab Dienstag, 16. Oktober, erstmals Autogenes Training für Kinder (6 bis 8 Jahre: 16.30 Uhr, 9 bis 12 Jahre: 17.30 Uhr, maximal 6 Teilnehmer) und Erwachsene (18.30 Uhr) im Kombiraum der Schule am Eisenberg an. red

Dozentin ist Monika Hauptmann-Kartes, eine Logopädin und zertifizierte Entspannungspädagogin.


Das Autogene Training unterstützt positiv die gesundheitliche, körperliche und seelische Entwicklung und stärkt das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl, die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert und Körperwahrnehmung und Körperbewusstsein verbessert. Durch das frühe Erlernen des Autogenen Trainings haben die Kinder die Möglichkeit, die Entspannungsmethode zum Beispiel schon in der Schule, einzusetzen. So können sie viele Stresssituationen besser meistern und dauerhaft Stabilität, Sicherheit und Erhöhung der Lebensqualität erreichen (erster und achter Termin jeweils mit Eltern).

Die Kurstermine sind immer gleich strukturiert und aufeinander aufbauend (Begrüßungsritual, Nachbesprechung der letzten Woche, kindgerechte Informationsphase, kleines Bewegungsspiel, Vorbereitung auf die praktische Übungseinheit, praktische Übungseinheit, Nachbesprechen der Übungserfahrung, Handout mit der Übung für das Üben zu Hause). Zum Schluss verarbeiten die Kinder das Erlebte kreativ zum Beispiel in Form von Malen auf unterschiedliche Art (Buntstifte, Wasserfarben). Das Ziel des Autogenen Training (AT) ist, dass die Kinder innerhalb kürzester Zeit die tiefe Entspannung erfahren können und so in schwierigen Situationen sofort in der Lage sind, das AT dementsprechend einzusetzen und sich in diesen entspannten Zustand zu bringen. Für Erwachsene zielt das Autogene Training auf mehr Gelassenheit im Alltag, Abbau von Ängsten und Belastungen (Stress, Nervosität und Schlafstörungen sowie Bekämpfung von psychosomatischen Störungen (unterstützend), Verdauungsstörungen oder Bluthochdruck).



Ziel des Kurses ist das Erlernen des Autogenen Trainings und die Integration von Entspannungsmethoden in den Alltag (Praktische Übungen mit anschließender Reflektion, Handout zum Üben zu Hause). Ein wichtiger Aspekt ist außerdem die ausgleichende Wirkung auf das vegetative Nervensystem, das viele unbewusst ablaufende Körperfunktionen, wie Herzschlag, Atmung, Hormonausschüttung oder die Verdauung steuert. Die körperliche, oft ungesunde Anspannung wird hierbei reduziert zu einer ausgeglichenen Spannungslage, die Teinehmern Leistungsfähigkeit und Gelassenheit zurückgibt.

Auskunft und schriftliche Anmeldung bis 11. Oktober bei der Geschäftsstelle der VHS St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Tel. (0 68 94) 13-723, VHS-Nebenstelle Hassel: ( 068 94) 5 90 89 33, oder per E-Mail: vhs-hassel@gmx.de.